LEG Immobilien SE: Zweite virtuelle Hauptversammlung erfolgreich abgeschlossen – Dr. Sylvia Eichelberg zum neuen Mitglied des Aufsichtsrates gewählt

·Lesedauer: 3 Min.

Die LEG Immobilien SE hat heute erfolgreich ihre zweite virtuelle Hauptversammlung durchgeführt. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation hatte sich das Unternehmen zum Schutz der Aktionäre und Gäste dazu entschlossen, keine Präsenzveranstaltung durchzuführen.

Rund 110 Teilnehmer waren der Einladung der LEG Immobilien SE gefolgt; bei den Abstimmungen vertreten waren insgesamt 76,11 Prozent des stimmberechtigten Kapitals.

Insgesamt standen sechs Tagesordnungspunkte zur Abstimmung, die jeweils von einer großen Mehrheit zwischen 96 und 99 Prozent beschlossen wurden.

Unter Punkt 2 zur Gewinnverwendung haben 99,99 Prozent der Aktionäre für eine Dividende in Höhe von 3,78 Euro je Aktie gestimmt. Damit erzielt die Aktie eine attraktive Dividendenrendite von 3,1 Prozent (basierend auf dem Schlusskurs vom 26.5.2021). Die Dividende kann nach Wahl des Aktionärs wahlweise in bar oder in Aktien in Anspruch genommen werden.

Unter Punkt 6 der Tagesordnung „Beschlussfassung über die Wahl eines neuen Aufsichtsratsmitglieds“ wurde Dr. Sylvia Eichelberg in den Aufsichtsrat der LEG Immobilien SE gewählt.


Dr. Sylvia Eichelberg (41) ist promovierte Juristin. Seit Januar 2021 ist sie Vorstandsvorsitzende der Gothaer Krankenversicherung AG und zudem Mitglied des Vorstands der Gothaer Versicherungsbank VVaG sowie Mitglied des Vorstands der Gothaer Finanzholding AG. Zuvor verantwortete sie hochrangige Führungsaufgaben in verschiedenen namhaften Versicherungskonzernen. Begonnen hatte die geborene Münsteranerin ihre berufliche Karriere als Rechtsanwältin und wissenschaftliche Mitarbeiterin, nachdem sie ihr Studium an der Westfälische Wilhelms-Universität in Münster absolviert hatte.

Im Rahmen ihrer ESG-Strategie verfolgt die LEG das Ziel, bis zum Jahr 2022 ein Drittel ihrer Aufsichtsratsmandate mit Frauen zu besetzen. Um diese Zielgröße zu erreichen, ist vorgesehen, der ordentlichen Hauptversammlung 2022 vorzuschlagen, die Anzahl der Aufsichtsratsmandate auf sechs zu reduzieren und als Nachfolgerin für die wegen des Erreichens der Altersgrenze planmäßig ausscheidenden Herren Stefan Jütte sowie Dr. Johannes Ludewig ein weiteres weibliches Aufsichtsratsmitglied zu wählen.

Die detaillierten Abstimmungsergebnisse der Hauptversammlung und die Dividendenbekanntmachung finden Sie auf unserer Website: Hauptversammlung | LEG (leg-se.com)

Über die LEG

Die LEG ist mit rund 145.000 Mietwohnungen und rund 400.000 Bewohnern ein führendes börsennotiertes Wohnungsunternehmen in Deutschland. Das Unternehmen unterhält in seinem Stammland Nordrhein-Westfalen sieben Niederlassungen und ist an ausgewählten Standorten in weiteren westdeutschen Bundesländern mit persönlichen Ansprechpartnern vor Ort vertreten.

Aus ihrem Kerngeschäft Vermietung und Verpachtung erzielte die LEG im Geschäftsjahr 2020 Erlöse von rund 861 Millionen Euro. Im Rahmen ihrer 2018 gestarteten Neubauoffensive möchte die LEG einen gesellschaftlichen Beitrag zur Schaffung von sowohl frei finanziertem als auch öffentlich gefördertem Wohnraum leisten und ab 2023 jährlich mindestens 500 Neubauwohnungen errichten bzw. ankaufen.

Kontakt Investor Relations:

Frank Kopfinger

Tel. +49 211 45 68-550

E-Mail: frank.kopfinger@leg-se.com

Kontakt Presse:

Sabine Jeschke

Tel. +49 211 45 68-325

E-Mail: sabine.jeschke@leg-wohnen.de

Disclaimer

Diese Veröffentlichung stellt weder eine Aufforderung zum Kauf noch ein Angebot zum Verkauf von Wertpapieren dar.
Soweit wir in diesem Dokument Prognosen oder Erwartungen äußern oder die Zukunft betreffende Aussagen machen, können diese Aussagen mit bekannten und unbekannten Risiken und Ungewissheiten verbunden sein. Diese Aussagen bringen Absichten, Ansichten oder gegenwärtige Erwartungen und Annahmen der LEG Immobilien SE zum Ausdruck. Die in die Zukunft gerichteten Aussagen beruhen auf gegenwärtigen Planungen, Schätzungen und Prognosen, die die LEG Immobilien SE nach bestem Wissen vorgenommen hat, treffen aber keine Aussage über ihre zukünftige Richtigkeit. Die tatsächlichen Ergebnisse und Entwicklungen können daher wesentlich von den geäußerten Erwartungen und Annahmen abweichen.