Lebensmittelwarnungen: Rückrufe für 6 Produkte

Sandra Alter
·Freiberufliche Journalistin
·Lesedauer: 4 Min.

Neue Rückrufe im Lebensmittelhandel für Brotmischungen, Eis und Nudeln. Sie enthalten Pflanzengifte oder sind gefährlich für Allergiker.

Photo taken in Manchester, United Kingdom
(Beispielbild: Getty Images)

Mit dem Pflanzenschutzmittel Ethylenoxid belastete Sesamkörner sind ein Grund, warum es in den letzten Tagen häufiger zu Rückrufen kommt. Die giftigen Samen wurden offensichtlich in vielen Lebensmitteln verwendet, die nun aus dem Handel genommen werden müssen.

Erst kürzlich musste deshalb auch der Discounter Lidl einen beliebten Feinkostsalat zurückrufen.

Listerien und Pflanzengift: Neue Lebensmittelwarnungen

Auch viele Knabber-Artikel der Lorenz Bahlsen Snack-World GmbH enthalten die mit Ethylenoxid belasteten Körner. Der Hersteller rief deshalb vergangene Woche große Kontingente verschiedener Produkte zurück. Insgesamt sind 30 Chargen der Lorenz Snack-World betroffen, mit Haltbarkeitsdaten, die bis Juli 2021 reichen.

Wer einen Snack-Vorrat zu Hause hat, sollte den also besser einmal kontrollieren, denn aufgrund der Gesundheitsgefahr wird vom Verzehr dringend abgeraten.

Pflanzengift, Schimmelpilze und Bakterien: Rückrufe für viele Snacks und Kuchenvarianten

Nun kommen weitere Lebensmittel hinzu, bei deren Produktion belastete Sesamkörner verwendet wurden.

Pflanzengift auch in Müsli-Snacks

Betroffen sind Müsli-Snacks der Marke Granola, die unter anderem bei Lidl verkauft wurden. Der niederländische Hersteller Banketbakkerij Merba B.V. ruft das Produkt „Sondey Granola Bites, 90g“ in den Ausführungen Kokos-Schokolade, Haselnuss und Blaubeere zurück.

Die betroffenen Müsli-´Snacks wurden bei Lidl verkauft. (Bild: Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit)
Die betroffenen Müsli-´Snacks wurden bei Lidl verkauft. (Bild: Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit)

Betroffen sind mehrere Chargen mit folgenden Mindesthaltbarkeitsdaten und Losnummern:

(Quelle: Banketbakkerij Merba B.V.)
(Quelle: Banketbakkerij Merba B.V.)

Die Snacks wurden bei Lidl in den Bundesländern Hessen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz verkauft.

Wie das Portal Produktwarnung berichtet, ruft Banketbakkerij Merba noch weitere Ausführungen der Müsli-Snacks zurück, die im gesamten deutschen Handel angeboten wurden.

Die betroffene Ware ist wie folgt gekennzeichnet:

Merba Granola Bites Blueberry, 125 Gramm
Mindesthaltbarkeitsdatum: 20-05-2021 – 10-06-2021 – 30-07-2021
Losnummer: L2014006 – L2016206 – L2021206

Merba Granola Bites Coconut & Chocolate, 125 Gramm
Mindesthaltbarkeitsdatum: 20-05-2021 – 29-07-20211
Losnummer: L2014106 – L2021106

Produkt/Sortierung: Merba Granola Bites Hazelnut, 125 Gramm
Mindesthaltbarkeitsdatum: 19-05-2021
Losnummer: L2014006

Brotbackmischungen ebenfalls betroffen

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit warnt im Zusammenhang mit belasteten Sesamsamen auch vor der Verwendung zweier Brotbackmischungen, da der Ethylenoxidgehalt der enthaltenen Körner die zulässigen Höchstwerte überschreitet.

Diese Brotbackmischung könnte Pflanzengift enthalten. (Bild: Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit)
Diese Brotbackmischung könnte Pflanzengift enthalten. (Bild: Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit)

Als unsicher werden Chargen des Produkts Fit4Day Protein Brot 250g eingestuft, die wie folgt gekennzeichnet sind:

Losnummer 6032291/MHD 02/2021

Losnummer 6033831/MHD 05/2021

Losnummer 6035261/MHD 31.07.2021

Losnummer 6034861/MHD 31.12.2021

Desweiteren warnt das Bundesamt vor dem Verzehr einer Brotbackmischung des US-amerikanischen Herstellers Atkins. In dem Produkt Low Carb Living Multi Seed Bread Mix with Protein wurde bedingt durch die enthaltenen Sesamsamen ebenfalls ein zu hoher Gehalt an Ethylenoxid festgestellt.

Diese Mischung ist ebenfalls von einem Rückruf wegen problematischen Sesamsamen betroffen. (Bild: Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit)
Diese Mischung ist ebenfalls von einem Rückruf wegen problematischen Sesamsamen betroffen. (Bild: Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit)

Betroffen sind laut Bundesamt bei diesem Rückruf alle Lieferungen der vergangenen zwölf Monate. Auf seiner Internetseite benennt der Hersteller Atkins die Chargen konkret mit folgenden Mindesthaltbarkeitsdaten: 15.11.2021, 09-12-2020, 21-01-2021, 16-03-2021, 11-05-2021, 16-06-2021.

Nudeln problematisch für Allergiker

Eine Sicherheitswarnung für Nudeln wurde dem Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit von der Firma TerraSana gemeldet. Das Produkt Buckwheat noodles with sweet potato- 250g (art. 270.3150) wurde als glutenfrei verkauft, enthält aber Spuren von Gluten oberhalb des gesetzlichen Wertes von >20ppm.

Das Produkt kann Gluten enthalten. (Bild: Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit)
Das Produkt kann Gluten enthalten. (Bild: Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit)

Betroffen ist nur die Charge mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum MHD 30-06-2022. Sie ist nicht für Menschen mit Zöliakie (Glutenallergie) geeignet.

Rückruf für Eis von Rewe

Eine Verwechslung bei der Produktion führte zu einem Rückruf für bei der Handelskette Rewe verkauftes Eis, wie das Portal Produktwarnung berichtet.

Das Unternehmen habe mitgeteilt, dass es bei einer Charge zu einer Verwechselung gekommen sei, so dass nicht die entsprechende „Karamelleiscreme und Eiscreme mit Kokosmilch mit 4% Fettglasurstückchen und 14% Karamellkern“ im Becher zu finden ist, sondern eine Vanilleeiscreme mit Plätzchenteigstückchen (Cookie Dough). Dies führt dazu, dass das Produkt Gluten enthalten kann, welche nicht auf der Verpackung deklariert sind.

Betroffen ist im diesem Fall Rewe Beste Wahl Caramel Coconut im 500ml Becher mit der Chargenkennzeichnung LEE9205 mit dem MHD 01/21.

Kunden, die die genannten Lebensmittel erworben haben, können sie in ihren Einkaufsstätten zurückgeben. Der Kaufpreis wird dann erstattet.