"Lebbe geht weider": Petra Gerster verabschiedet sich in den Ruhestand

·Lesedauer: 2 Min.
Petra Gerster moderierte seit 1998
Petra Gerster moderierte seit 1998

Ausgerechnet in ihrer letzten "heute"-Sendung im ZDF brach einer der Nachrichtenbeiträge vorzeitig ab. Für die erfahrene Journalistin und Moderatorin Petra Gerster (66) war dies aber kein größeres Problem. Souverän führte sie durch die für sie finale Ausgabe vor dem Ruhestand. Gerster war seit mehr als 30 Jahren beim ZDF, seit 1998 moderierte sie insgesamt 3.661 "heute"-Sendungen.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

"Lebbe geht weider, machen Sie es gut."

Nach dem Verlesen der Lottozahlen war es dann Zeit für den Abschied. Mit einem Videobeitrag, der unter anderem wichtige Stationen aus der Karriere der Journalistin und ihr Engagement für Frauenrechte hervorhob, verabschiedeten die Kolleginnen und Kollegen sich von Gerster. "Immer charmant, immer elegant", sei sie "eine Frau, der man vertraut". Zum Lebewohl gab es zudem einen Blumenstrauß. "Das war jetzt sehr überraschend", erklärte Gerster, die sich für das langjährige Vertrauen der Zuschauer bedankte und mit leicht abgewandelten Worten des ehemaligen Trainers von Eintracht Frankfurt, Dragoslav Stepanovic (72), schloss: "Lebbe geht weider, machen Sie es gut."

Unter anderem auch via Instagram richteten die Kollegen noch einmal Worte an Gerster. "Ab 19:22 Uhr beginnt für sie ein neuer Lebensabschnitt: ZDF-Journalistin Petra Gerster moderiert am Abend ihre letzte heute-Sendung - dann geht es in den Ruhestand", heißt es unter auf dem Account der Sendung. 

Bettina Schausten (56), stellvertretende ZDF-Chefredakteurin und Leiterin der Hauptredaktion Aktuelles, erklärt: "Petra Gerster hat mehr als zwei Jahrzehnte der 19-Uhr-heute-Sendung im ZDF Gesicht und Charakter gegeben und war dabei immer ein Ruhe- und Orientierungspunkt im täglichen Nachrichtensturm." Gerster sei zudem "eine erfahrene Journalistin, eine kluge Kollegin und eine Frau, die von innen leuchtet".

 

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.