Leagoo T5c: Es gibt wieder Intel-Smartphones

Sascha Koesch
(Leagoo)


Es gibt viele Dinge, die an dem kommenden Leagoo T5c außergewöhnlich sind. Allen anderen voran: im inneren arbeiten 8 Intel-Kerne. Der Prozessor kommt von Spreadtrum und nennt sich SC9853i, basiert aber auf Intel Airmont 14nm Chips. Und so findet Intel lustigerweise zurück auf den Smartphone-Markt über den Umweg in Shenzhen. Theoretisch schafft der Chip LTE Cat-7, im Downlink, Cat-13 im Uplink, ist ein Octa-Core 1,8GHz Prozessor, versteht sich auf 16 Megapixel Dualkameras und 1080p Video auf 18:9 Displays und Dual-VoLTE.

Die zweite Merkwürdigkeit: Leagoo ist schon seit dem August der Smartphone-Partner der Tottenham Hotspurs. Eins der Premier League Teams. Eine Meisterleistung für eine bislang eher exklusiv in China operierende Smartphonefirma.

Wie dem auch sei. Es gibt mit dem T5c jetzt bald wohl das erste Smartphone, das mit diesen beiden Eigenheiten aufkreuzt. Das 5,5-Zoll 1080p Display wird mit 3GB RAM (von Samsung) und 32GB Speicher (von Sandisk) unterstütz, hat einen Metalunibody, Fingerabdrucksensor vorne, 3.000mAh Batterie und eine 13/2 Megapixel Dualkamera von mit Samsung Sensoren mit f/2.2 Blende. Das Display kommt übrigens von Sharp. Sehr viel Namedropping für ein Einsteigersmartphone.

Derzeit gibt es die Möglichkeit eins der T5c Smartphones für 1,99 Dollar zu gewinnen. Später soll es dann 129,99 Dollar kosten.

Leagoo