LaVar-Show bei Ball-Vorstellung in Litauen

LaMelo (l.), LiAngelo (m.) und LaVar Ball bei der Vorstellung in Litauen

In einer einmal mehr an Kuriositäten reichen Pressekonferenz sind LiAngelo und LaMelo Ball beim litauischen Basketball-Erstligisten Prienu Vytautas vorgestellt worden. Die Hauptrolle spielte dabei allerdings weder der 19-jährige LiAngelo noch der erst 16-jährige LaMelo - sondern einmal mehr Vater LaVar Ball.

Wie seine Söhne, die die Trikotnummern 1 (LaMelo) und 3 (LiAngelo) erhielten, bekam auch LaVar ein eigenes Shirt überreicht - mit der Nummer 99. "Nummer 99? Ich komme noch mal aus dem Ruhestand", scherzte Ball senior daraufhin.

LaVar Ball spielt Hauptrolle

Im Anschluss wurde er unter anderem von einem Reporter zu einem Eins-gegen-Eins herausgefordert und von einer Reporterin zum litauischen Essen befragt. "Das litauische Essen ist etwas speziell. Ich muss meinen Körper erst noch daran gewöhnen. Aber ihr habt ziemlich gute Nachspeisen", meinte LaVar - ehe er ankündigte: "Ich muss euch aber noch zeigen, wie man richtiges "Big Baller Frühstück" macht. Ich werde euch so gute Eier machen, dass ich mein eigenes Restaurant bekomme."


Im Anschluss absolvierten seine Söhne ihr erstes Training in der 1200 Zuschauer fassenden Halle des aktuellen Tabellenvorletzten der litauischen Liga - und durften anschließend dann auch selbst noch etwas zu ihrer neuen Heimat sagen.

"Es war ein wirklich gutes Training", meinte LiAngelo: "Ich habe entschieden, hierher zu kommen und diese Chance zu nutzen. Die Leute hier lieben Basketball, das Land hat eine großartige Kultur. Ich bin bereit zu spielen."

Debüt bereits am Dienstag möglich

Ihr Debüt für Vytautas könnten die Brüder von NBA-Profi Lonzo Ball, der in der besten Liga der Welt für die Los Angeles Lakers spielt, womöglich bereits am Dienstag feiern. Das Spiel in der Baltic League gegen Tsmoki Minsk ist bereits nahezu ausverkauft, obwohl ein Einsatz der Neuzugänge noch offen ist.

Ginge es nur nach Vytautas-Trainer Virginijus Seskus, würde er die Balls wahrscheinlich direkt auflaufen lassen. "Das ist nicht nur für diesen Verein oder die Stadt Prienai eine große Chance, sondern für ganz Litauen, das im Ausland jetzt auch bei Leuten zu Bekanntheit kommen wird, die vorher vielleicht noch nie von unserem Land gehört haben", prophezeite Seskus.

Im Gegenzug äußerte sich auch LaVar Ball lobend über den neuen Coach seiner Söhne. "Er hat Energie. Man muss kein Englisch sprechen, wenn man Energie hat", erklärte der 50-Jährige und meinte: "Er ist keiner dieser Raketenwissenschaftler, die die ganze Zeit nur reden."

Litauen und die Balls - es wirkt wie Liebe auf den ersten Blick.