Laut Bericht von ACI Worldwide hinkt Europa bei der Modernisierung des Zahlungsverkehrs in Echtzeit den Schwellenländern hinterher und büßt damit an Wirtschaftswachstum ein

·Lesedauer: 11 Min.
  • Laut GlobalData wurden im Jahr 2021 weltweit 118,3 Mrd. Zahlungstransaktionen in Echtzeit getätigt – ein Wachstum von 64,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Bis 2026 wird ein Anstieg auf 427,7 Mrd. erwartet.

  • Echtzeitzahlungen werden dazu beitragen, bis 2026 ein zusätzliches BIP von 173 Mrd. US-Dollar gegenüber 78,4 Mrd. US-Dollar im Jahr 2021 zu generieren – so eine Cebr-Studie über die wirtschaftlichen Auswirkungen in 30 der größten Volkswirtschaften der Welt, darunter sowohl Industrie- als auch Entwicklungsländer.

  • Die Cebr-Studie skizziert weitreichende politische Empfehlungen zur Maximierung der wirtschaftlichen Auswirkungen von Echtzeitzahlungen.

LONDON, April 26, 2022--(BUSINESS WIRE)--Führende europäische Volkswirtschaften, darunter Großbritannien und Frankreich, hinken bei der Modernisierung des Zahlungsverkehrs in Echtzeit hinter aufstrebenden Volkswirtschaften wie Indien und Brasilien hinterher und verlieren dadurch an Wirtschaftswachstum. Dies geht aus der 3. Ausgabe der Studie Prime Time for Real Time 2022 hervor, die von ACI Worldwide (NASDAQ: ACIW) in Zusammenarbeit mit GlobalData, einem führenden Daten- und Analyseunternehmen, und dem Centre for Economics and Business Research (Cebr) veröffentlicht wurde.

Der Bericht, der das Volumen und das Wachstum von Echtzeitzahlungen in 53 Ländern untersucht, beinhaltet erstmals eine Studie, die einen umfassenden Überblick über die wirtschaftlichen Vorteile von Echtzeitzahlungen für Verbraucher, Unternehmen und die Gesamtwirtschaft in 30 Ländern bietet. Der Bericht deckt alle G20-Länder mit Ausnahme Russlands ab. *

Wie die Studie zeigt, hat das kombinierte Echtzeitzahlungsvolumen in den fünf wichtigsten Märkten der Welt – Indien, China, Thailand, Brasilien und Südkorea – dazu beigetragen, im Jahr 2021 eine zusätzliche Wirtschaftsleistung in Höhe von 54,5 Mrd. US-Dollar zu erzielen, die Prognosen zufolge bis 2026 auf 131,1 Mrd. US-Dollar anwachsen wird.

Im Gegensatz dazu lag die zusätzliche, durch Echtzeitzahlungen generierte Wirtschaftsleistung in den führenden Industrieländern USA, Kanada, Vereinigtes Königreich, Frankreich und Deutschland im Jahr 2021 bei 7,3 Mrd. US-Dollar und wird voraussichtlich auf 14 Mrd. US-Dollar im Jahr 2026 steigen.

Laut der Studie schaffen Regierungen, die die Echtzeitmodernisierung ihrer nationalen Zahlungsverkehrsinfrastruktur vorantreiben, eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten im Zahlungsverkehrsökosystem: Verbraucher und Unternehmen profitieren von schnellen, reibungslosen und hypervernetzten Services im Zahlungsverkehr, Finanzinstitute sichern ihr Geschäft in einem hart umkämpften Umfeld ab, indem sie die Cloud-first- und datenzentrische Modernisierung beschleunigen, und nationale Regierungen fördern das Wirtschaftswachstum, reduzieren den Umfang ihrer Schattenwirtschaft und schaffen ein gerechteres Finanzsystem für alle.

Im Vereinigten Königreich sind Echtzeitzahlungen seit 2008 im Rahmen des Programms 'Faster Payments' möglich. Frankreich, Deutschland und die Niederlande haben 2017, 2018 bzw. 2019 das paneuropäische Echtzeitzahlungssystem SCT Inst eingeführt. Die Entwicklung dieser Märkte verlief jedoch deutlich langsamer als in den Entwicklungsländern. In vielen europäischen Ländern ist der Zahlungsverkehr noch immer an traditionelle Instrumente – insbesondere Karten – gebunden, obwohl es für die Verbraucher einfach und kostengünstig ist, Echtzeitzahlungen zu nutzen. Die potenziellen wirtschaftlichen Vorteile von Echtzeitzahlungen bleiben in allen vier Ländern ungenutzt.

Regionale Highlights in Europa

Großbritannien

  • Im Jahr 2021 wurden im Vereinigten Königreich 3,4 Milliarden Echtzeittransaktionen verzeichnet, was zu geschätzten Kosteneinsparungen von 950 Mio. US-Dollar für Unternehmen und Verbraucher führte. Dies trug dazu bei, eine zusätzliche Wirtschaftsleistung in Höhe von 3,2 Mrd. US-Dollar freizusetzen, was 0,10 % des BIP des Landes entspricht.

  • Da die Zahl der Echtzeittransaktionen bis 2026 auf 5,8 Milliarden steigen dürfte, werden die Nettoeinsparungen für Verbraucher und Unternehmen im Jahr 2026 voraussichtlich auf 1,8 Mrd. US-Dollar steigen, was zu einer zusätzlichen Wirtschaftsleistung von 3,8 Mrd. US-Dollar oder 0,11 % des prognostizierten BIP des Landes führen wird.

  • Das bedeutet, dass die potenziellen wirtschaftlichen Vorteile von Echtzeitzahlungen noch nicht ausgeschöpft sind. Nach Angaben des Cebr könnten die theoretischen Auswirkungen aller Zahlungen in Echtzeit das offizielle BIP bis 2026 um 2,7 % erhöhen. Dabei handelt es sich jedoch um theoretisch modellierte Vorteile, was nicht bedeutet, dass es in Zukunft keinen Platz für nicht sofortige elektronische Zahlungen oder Zahlungen in Papierform gibt.

Deutschland

  • Echtzeitzahlungen haben sich nicht durchgesetzt, obwohl sie seit fünf Jahren verfügbar sind. Sie machten 2021 lediglich 2,7 % des gesamten Zahlungsverkehrs im Land aus.

  • Im Jahr 2021 lag das Volumen der Echtzeittransaktionen bei 1,2 Milliarden und wird bis 2026 voraussichtlich auf 3,4 Milliarden ansteigen – eine jährliche Wachstumsrate von 24,1 %. Die geschätzten Kosteneinsparungen für Unternehmen und Verbraucher im Jahr 2021 belaufen sich auf 296 Mio. USD und setzen somit 1,4 Mrd. USD an zusätzlicher Wirtschaftsleistung frei, was 0,3 % des offiziellen BIP entspricht.

  • Für das Jahr 2026 werden Nettoeinsparungen für Verbraucher und Unternehmen in Höhe von 1,1 Mrd. USD prognostiziert, die zu einer zusätzlichen Wirtschaftsleistung in Höhe von 3,3 Mrd. USD oder 0,7 % des prognostizierten BIP des Landes beitragen.

Frankreich

  • Echtzeitzahlungen sind in Frankreich nach wie vor ein eher unbedeutendes Zahlungsinstrument, das 2021 lediglich 0,3 % des gesamten Zahlungsverkehrsvolumens ausmachte.

  • Wie in Deutschland haben Echtzeitzahlungen nur minimale Auswirkungen auf das Gesamtzahlungsvolumen – sie betrugen im Jahr 2021 nur 0,3 % und liegen damit weit hinter elektronischen Zahlungen mit 67,8 % und papierbasierten Transaktionen mit 31,9 %.

  • Das Volumen der Zahlungstransaktionen in Echtzeit lag 2021 bei 108 Millionen und wird bis 2026 voraussichtlich auf 1,2 Milliarden ansteigen – eine jährliche Wachstumsrate von 61,3 %.

  • Im Jahr 2021 führten Echtzeitzahlungen zu Nettoeinsparungen für Verbraucher und Unternehmen in Höhe von 27 Mio. US-Dollar und trugen zur Förderung der Wirtschaftsleistung in Höhe von 105 Mio. US-Dollar bei, was 0,01 % des offiziellen BIP entspricht. Im Jahr 2026 sollen die Nettoeinsparungen auf 315 Mio. US-Dollar steigen und eine zusätzliche Wirtschaftsleistung von 872 Mio. US-Dollar oder 0,03 % des prognostizierten BIP ermöglichen.

Niederlande

  • Echtzeitzahlungen haben sich in den Niederlanden schnell durchgesetzt. Bis 2021 hat der Anteil des Echtzeitzahlungsverkehrs am Gesamtzahlungsvolumen 10 % erreicht und damit gegenüber dem Anteil der papierbasierten Transaktionen, der 13,9 % des Gesamtzahlungsvolumens beträgt, rasch aufgeholt.

  • Im Jahr 2021 verzeichnete das Land 1,2 Milliarden Echtzeittransaktionen, was zu geschätzten Kosteneinsparungen in Höhe von 338 Mio. US-Dollar für Unternehmen und Verbraucher führte, d. h. eine zusätzliche Wirtschaftsleistung in Höhe von 1,1 Mrd. US-Dollar oder 0,12 % des offiziellen BIP.

  • Bei einem prognostizierten Anstieg der Echtzeittransaktionen auf 4,4 Milliarden im Jahr 2026 werden die Nettoeinsparungen für Verbraucher und Unternehmen voraussichtlich auf 1,6 Mrd. US-Dollar steigen und dazu beitragen, zusätzliche 2,4 Mrd. US-Dollar an Wirtschaftsleistung freizusetzen, was 0,23 % des prognostizierten BIP des Landes entspricht.

„Europa verfügt über einen weltweit führenden Open-Banking-Rahmen, aber die derzeitigen Überlegungen lassen das Tempo und den Ehrgeiz vermissen, die viele andere Länder und Regionen weltweit an den Tag legen", so Nick Craig, Head of Europe, ACI Worldwide. „Europa hat die große Chance, ein florierendes Echtzeitökosystem aufzubauen, das mit den integrierten, echtzeitbasierten und mobilitätsorientierten Ökosystemen Asiens mithalten kann, aber die Verantwortlichen für den Zahlungsverkehr und die Politiker müssen jetzt handeln, um nicht weiter ins Hintertreffen zu geraten."

„Echtzeittransaktionen und Wachstumsprognosen steigen weltweit weiter, wobei Schwellenländer wie Indien führend sind und die Industrieländer überholen. Regierungen auf der ganzen Welt verstärken ihre Interventionen im Bereich der Echtzeitzahlungen, da diese als wichtigster Motor für Wirtschaftswachstum und Wohlstand angesehen werden, denn Sie bieten Verbrauchern und Unternehmen billigere, schnellere und effizientere Zahlungsmethoden", erklärte Jeremy Wilmot, Chief Product Officer, ACI Worldwide. „In Indien werden Zahlungen zunehmend in digitale Apps und Dienste eingebettet, die nicht dem Finanzbereich zuzuordnen sind, da die Kunden ein hypervernetztes, reibungsloses Nutzererlebnis wünschen", fuhr Jeremy Wilmot fort.

„Echtzeitzahlungen ermöglichen den Geldtransfer zwischen Parteien innerhalb von Sekunden statt von Tagen und verbessern so die Markteffizienz in der Wirtschaft insgesamt", kommentierte Owen Good, Head of Advisory, Centre for Economic and Business Research. „Echtzeitzahlungen verbessern die Liquidität im Finanzsystem und wirken somit als Katalysator für Wirtschaftswachstum. Dies ist gerade in unserer schnelllebigen und digital geprägten Gig-Economy sehr wichtig. Arbeitnehmer werden schnell bezahlt, so dass sie ihre Finanzen besser planen können. Unternehmen sind flexibler und müssen sich nicht mehr um ein aufwändiges Cashflow-Management kümmern."

„Die Entwicklungsländer sind nach wie vor die Haupttreiber für den Anstieg des Echtzeitvolumens, was den Branchentrend bestätigt, dass das stärkste Wachstum aus Volkswirtschaften kommt, in denen nur eine minimale Infrastruktur für den elektronischen Zahlungsverkehr vorhanden ist und die daher stärker auf Bargeld angewiesen sind", sagte Sam Murrant, Lead Analyst, GlobalData. „Inmitten all dieser Aktivitäten wird das Mobiltelefon in seinen vielfältigen Formen die Entwicklung der Echtzeitzahlungen für die Entwicklungsmärkte bestimmen. Indien liefert die Vorlage für die Integration von mobilen Geldbörsen mit den zugrunde liegenden Echtzeitzahlungssystemen. Das Mobiltelefon wird in den entwickelten Märkten weiterhin der führende Formfaktor bleiben. Es könnte jedoch sein, dass das Engagement der Banken eher auf Geldbörsen abzielt."

Prime Time Real Time Report 2022 – Alle globalen Zahlen auf einen Blick

GlobalData – Anstieg der Echtzeitzahlungen:

2021

2026

Globale Transaktionen in Echtzeit

118,3 Milliarden

427,7 Milliarden

Wachstum ggü. Vorjahr
64,5 %

2021

Fünf Länder mit dem höchsten Volumen an Echtzeitzahlungstransaktionen

Indien
48,6 Milliarden

China
18,5 Milliarden

Thailand
9,7 Milliarden

Brasilien
8,7 Milliarden

Südkorea
7,4 Milliarden

Jährliche Wachstumsrate 2021 – 2026

Die 5 Märkte mit dem schnellsten Echtzeitwachstum (in denen sich der Anteil der Sofortzahlungen an allen elektronischen Zahlungen im Jahr 2021 auf 10 % belief)

Brasilien
56,8 %

Oman
41,0 %

Indien
33,5 %

Philippinen
31,7 %

Malaysia
26,9 %

Spitzenreiter beim Wachstum von Echtzeittransaktionen nach Regionen

Süd- und Mittelamerika
51,3 %

Naher Osten, Afrika und Südasien
32,6 %

Nordamerika
30,2 %

Europa
23,0 %

Asien-Pazifik
15,0 %

Wirtschaftliche Auswirkungen in Echtzeit laut Cebr:

2021

2026

Gesamte Nettoeinsparungen für Verbraucher und Unternehmen durch Echtzeitzahlungen in den 30 untersuchten Ländern

46,6 Mrd. US-Dollar

184,0 Mrd. US-Dollar

Durch Echtzeitzahlungen begünstigtes, offizielles BIP

78,4 Mrd. US-Dollar
(entspricht 0,10 % des gemeinsamen BIP der 30 Länder)

173,0 Mrd. US-Dollar
(entspricht 0,19 % des prognostizierten gemeinsamen BIP der 30 Länder)

Gesamtzahl der erforderlichen Arbeitsplätze zur Erzeugung eines entsprechenden Produktionsniveaus

4,9 Millionen Arbeitsplätze

10,3 Millionen Arbeitsplätze

Vorteile für Unternehmen und Verbraucher in Indien, Brasilien, China, Thailand und Südkorea

37,0 Mrd. US-Dollar kombiniert

164,6 Mrd. US-Dollar kombiniert

Das offizielle, durch Echtzeitzahlungen geförderte BIP in Indien, Brasilien, China, Thailand und Südkorea:

54,6 Mrd. US-Dollar

(Entspricht 0,23 % des gemeinsamen BIP der fünf Länder oder der Arbeitsleistung von 4,2 Millionen Arbeitnehmern)

131,7 Mrd. US-Dollar
(Entspricht 0,43 % des gemeinsamen, prognostizierten BIP der fünf Länder oder der Arbeitsleistung von 9,0 Millionen Arbeitnehmern)

Vorteile für Unternehmen und Verbraucher in den USA, Kanada, Großbritannien, Frankreich und Deutschland

2,1 Mrd. US-Dollar kombiniert

5,5 Mrd. US-Dollar kombiniert

Das offizielle, durch Echtzeitzahlungen geförderte BIP in den USA, Kanada, Großbritannien, Frankreich und Deutschland:

7,3 Milliarden
(Entspricht 0,02 % des gemeinsamen BIP der fünf Länder oder der Arbeitsleistung von 70,4 Millionen Arbeitnehmern)

13,9 Milliarden
(Entspricht 0,04 % des gemeinsamen, prognostizierten BIP der fünf Länder oder der Arbeitsleistung von 118,9 Millionen Arbeitnehmern)

GlobalData – Modernisierung des Zahlungsverkehrs für Verbraucher:

2021

Mehr als die Hälfte der Verbraucher weltweit besitzt und nutzt inzwischen eine mobile Geldbörse:

52,7 1 %

(Plus 12,1 % in zwei Jahren, bedingt durch die Pandemie) und plus 33,8 % seit 2018

GlobalData – Betrugstrends

2020

2021

Die Fallzahlen für den Diebstahl von Kartendaten im Internet sind rückläufig: ein leichter Rückgang der Fälle im Jahr 2021

17,5 %

16,9 %

Auch Fälle, in denen Kartendaten persönlich gestohlen oder abgeschöpft wurden, sind rückläufig: Rückgang der Fälle im Jahr 2021

15,5 %

0,5 %

Hackerangriffe auf digitale Geldbörsen, Identitätsdiebstahl und Social Engineering nehmen zu. Prozentualer Anteil an allen Betrugsfällen:

2020

2021

Hacks von digitalen Geldbörsen

6,2 %

7,3 %

Identitätsdiebstahl

11,6 %

12,0 %

Social Engineering

13,7 %

14,4 %

*Hinweise an Redakteure: Russland wird in der Cebr-Studie über die wirtschaftlichen Auswirkungen nicht berücksichtigt, da keine verlässlichen Daten vorliegen.

Über ACI Worldwide

ACI Worldwide ist ein weltweit führender Anbieter von geschäftskritischer Software für Echtzeitzahlungen. Mit unseren bewährten, sicheren und skalierbaren Softwarelösungen können führende Unternehmen, Fintechs, Finanzdienstleister und Händler digitale Zahlungen verarbeiten und verwalten, Omni-Commerce-Zahlungen durchführen, Rechnungen erstellen und verarbeiten sowie Betrug und Risiken managen. Wir kombinieren unsere globale Präsenz mit Sichtbarkeit vor Ort, um die digitale Transformation von Zahlungen und Handel in Echtzeit voranzutreiben.

© Copyright ACI Worldwide, Inc. 2022

ACI, ACI Worldwide, ACI Payments, Inc., ACI Pay, Speedpay und alle Namen von ACI-Produkten oder -Lösungen sind Marken bzw. eingetragene Marken von ACI Worldwide, Inc. oder einer seiner Tochtergesellschaften in den USA und/oder anderen Ländern. Die genannten Marken anderer Unternehmen sind das Eigentum der jeweiligen Inhaber.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20220425005212/de/

Contacts

Medien
Katrin Boettger
katrin.boettger@aciworldwide.com
Europe, Middle East, Africa

Nidhi Alberti
nidhi.alberti@aciworldwide.com
North America, Latin America

Gary Walker-Hamilton
gary.walker-hamilton@aciworldwide.com
Asia Pacific, South Asia

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.