Latifi stellt Bedingung für F1-Zukunft

Latifi stellt Bedingung für F1-Zukunft

Die Tage von Nicholas Latifi in der Formel 1 scheinen gezählt.

Schon vor Wochen hatte sein aktueller Arbeitgeber Williams bekanntgegeben, dass die Wege am Ende der Saison auseinandergehen. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Formel 1)

Auch der Kanadier selbst scheint für die nächste Weltmeisterschaft mit einer Pause zu rechnen. Zwar könne er sich eine Rolle als dritter Fahrer vorstellen, allerdings nur, „wenn ich eine realistische Möglichkeit sähe, in die Formel 1 zurückzukehren“, sagte er im Formel-1-Podcast Beyond the Grid.

„Was ich, ehrlich gesagt, nicht sehe“, schätzte er seine Chancen auf ein derartiges Arrangement jedoch realistisch ein.

Situation wie Albon? „Eine andere Situation“

Dennoch steht für den 27-Jährigen fest, dass er nicht dauerhaft auf der Ersatzbank Platz nehmen will: „Für mich persönlich wäre es nichts, nur Reservefahrer zu sein, ohne einen klaren Weg für eine Rückkehr. Denn Reservefahrer zu sein, ist nicht das, was ich als meine langfristige Karriere sehe.“

Daher kann sich der Pilot, der in der Vergangenheit immer wieder für Negativ-Schlagzeilen gesorgt hatte, auch eine Pause vorstellen: „Wenn ich aber im nächsten Jahr nichts Passendes für mich finde, kann ich auch ein Jahr pausieren, um mir für das nächste Jahr etwas Besseres auszudenken.“ (NEWS: Nächster Lapsus von Latifi)

Diesen Weg war zuvor auch sein aktueller Teamkollege Alexis Albon gegangen. „Alex hat das vergangenes Jahr geschafft, was zeigt, dass es möglich ist“, bezog er sich auf dessen einjährigen Einsatz als Ersatzfahrer.

Jedoch gab er zu bedenken, dass er „in einer anderen Situation mit Red Bull“ war. Schließlich habe Red Bull dem Thailänder 2021 auch eine Saison in der DTM ermöglicht.

Latifi denkt über IndyCar nach

Sollte eine Formel-1-Rückkehr nicht mehr zustande kommen, könnte sich Latifi auch einen Wechsel in die IndyCar-Serie vorstellen.

Doch auch hier hat der Fahrer, der beim Großen Preis der USA Mitte Oktober nach 406 Tagen erstmals wieder WM-Punkte einfahren konnte, bestimmte Vorstellungen. (NEWS: Irre Wettschuld wegen Latifi)

„Wenn ich in der IndyCar fahren würde, würde ich auf den Ovalen fahren wollen“, forderte er mehr oder weniger eine Stammplatz-Garantie: „Ich würde mich nicht selbst um mögliche Meisterschaftspunkten bringen. Vor allem, wenn ich es mehrere Jahre lang machen würde. Wenn ich im ersten Jahr nicht auf Ovalen fahren würde, müsste ich im zweiten Jahr immer noch lernen.“

Alles zur Formel 1 auf SPORT1.de