Laschet faltet Stimmzettel im Wahllokal falsch

·Lesedauer: 1 Min.

CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet hat bei der Stimmabgabe zur Bundestagswahl seinen Stimmzettel falsch gefaltet.

Armin Laschets Stimmzettel (AFP/THILO SCHMUELGEN)
Armin Laschets Stimmzettel (AFP/THILO SCHMUELGEN)

Als Laschet den Zettel in einem Wahllokal in Aachen in die Urne warf, konnten Umstehende sehen, was er angekreuzt hatte. Fotografen hielten den Moment auf Bildern fest.

Wegen des Wahlgeheimnisses ist es nicht erlaubt, seinen Stimmzettel offen einzuwerfen. Der Wähler müsse ihn "in der Weise falten, dass seine Stimmabgabe nicht erkennbar ist", heißt es auf der Website des Bundeswahlleiters. Sollte die Stimmabgabe erkennbar sein, müsste der Wahlvorstand den Wähler zurückweisen. Normalerweise wird im Wahllokal darauf hingewiesen, wie der Zettel gefaltet werden muss.

Auf Twitter ließ der Spott nicht lange auf sich warten: 

Mancher User mag nicht an ein Versehen glauben:

Wieder andere sind einfach nur erstaunt:

smb/ilo

VIDEO: Laschet hat in Aachen gewählt

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.