Laschet bietet CSU Wahlkampf im Team an und will Söder einbinden

·Lesedauer: 1 Min.
Armin Laschet

Der designierte Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet (CDU) hat der Schwesterpartei CSU eine enge Abstimmung im Bundestagswahlkampf angeboten. Nach der Klärung der Kandidatenfrage sei es "wichtig, dass CDU und CSU als Team in die Wahl gehen", sagte Laschet am Dienstag vor der Presse in Berlin. Dabei wolle er auch CSU-Chef Markus Söder einbinden, mit dem er sich einen tagelangen Machtkampf um die Kanzlerkandidatur geliefert hatte: "Markus Söder wird eine zentrale Rolle dabei spielen für die Zukunft der Bundesrepublik Deutschland."

Laschet dankte Söder für die angebotene Unterstützung und rief die Unionsparteien zur Geschlossenheit auf. "Ich weiß, dass sich manche eine andere Entscheidung gewünscht hätten", sagte er. "Ab jetzt zählt: Welche Partei hat die besten Konzepte für die Zukunft unseres Landes?" Die Unionsparteien müssten als "Stabilitätsanker" und "Modernisierungsmotor" wirken, sagte Laschet. "Wir müssen als Land besser, schneller, moderner werden."

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak sagte bei der gemeinsamen Pressekonferenz: "Armin Laschet ist der richtige Kanzler für Deutschland." Der CDU-Chef sei der "Kandidat der gesellschaftlichen Mitte in Deutschland" und werde als Kandidat "führen und zusammenführen".

pw/bk