Larry Pages autonomes Lufttaxi 'Cora' fliegt in Neuseeland

Felix Knoke
Cora-Drohne

Zum ersten Mal kamen die Gerüchte 2016 ans Tageslicht: Google-Mitgründer (und jetzt Alphabet-GF) Larry Page hat zwei "Fliegende Autos"-Projekte auf dem Schreibtisch - aber nachdem das Flyer-Sportflugzeug letztes Jahr öffentlich gemacht wurde, gibt es erst heute etwas zum zweiten Projekt zu sehen: Cora.

Cora ist ein Lufttaxi, das von Pages Firma Kitty Hawk entwickelt wird. Das elektrische Flugzeug soll ein Teil eines Transportdienstes werden und nicht einzeln an Endkunden vermarktet werden. Es soll mit einer Software zu Selbstfliegen als Flugdrohne funktionieren und nutzt 12 Propeller für vertikales Starten und Landen - braucht also keine Landebahn.

Cora ist eine selbständig fliegende Flugdrohne, die je nach Propellerausrichtung entweder bis zu 180 Stundenkilometer vorwärts in Höhen zwischen 150 und 900 Metern oder im Schwebflug stillstehen kann. Laut Firmen-FAQ hat die Drohne drei unabhängige Flugcomputer und kann den Ausfall eines dieser Computer verkraften. Die Propeller würden unabhängig voneinander arbeiten und wenn alles schief geht, sorgt ein Bremsfallschirm für eine glimpfliche Landung.

Power: All-electric Capacity: Designed for two passengers. Altitude: Operates between 500 ft to 3000 ft above the ground. Wingspan: 36 feet/about 11 meters Vertical take-off and landing: Cora is powered by 12 independent lift fans, which enable her to take off and land vertically like a helicopter. Therefore, Cora has no need for a runway. Fixed wing flight: On a single propeller. Range: Initially about 62 miles / about 100 kilometres. Speed: About 110 miles per hour / about 180 kilometres per hour.

Kitty Hawk wird von Sebastian Thun, dem ehemaligen Chef des Google-X-Labors geleitet. Im ersten Blogpost wird Neuseeland als Drohnenheimat angegeben - dort, "wo die Freiheit des Fliegens jedem gehört".

Laut New York Times werden das Unternehmen und Neuseelands Premierministerin Jacinda Arden heute ein Abkommen für Flugtests verkünden.

Zephyr Airworks, ehemals Zee.Aero, agiert als Betreiber von Kitty Hawk in Neuseeland, ein Termin für den Beginn des Taxidienstes ist aber noch nicht bekannt. Allerdings zeigt ein Zeitstrahl auf der Cora-Website, wie weit vorangekommen das Projekt seit seinem ersten Schwebetest 2011 gekommen ist: Erster selbständig gesteuerter Übergang von einem Flugmodus in den anderen 2014, der erste wirklich selbstgesteuerter Flug ist für Oktober 2018 geplant.

Natürlich ist Kitty Hawk nicht das einzige Unternehmen mit Flugtaxi-Ambitionen. Auch EHang und Uber Elevate versuchen sich an dieser möglichen Zukunft.


Cora, Cora Launch (Video)