Ist Larissa Marolt eine Zicke? Ihre überraschende Antwort

redaktion@spot-on-news.de (ili/spot)
In TV-Formaten wird Larissa Marolt gerne mal in die Zicken-Ecke geschoben. Was die Österreicherin selbst darüber denkt und was ihre Familie davon hält, hat sie im Interview verraten.

Schon bei "Germany's next Topmodel" (2009) hatte sie schnell den unterhaltsamen, aber vermutlich nicht allzu beliebten Zicken-Stempel weg. Entsprechend war auch ihr Image bei ihren Auftritten in weiteren TV-Shows wie "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" (2014). Doch im Interview mit spot on news macht Larissa Marolt (25) einen ganz anderen Eindruck. Selbstbewusst, zielstrebig, unerschrocken, aufgeschlossen und fröhlich präsentiert sich die Österreicherin am Rande der Dreharbeiten zur Erfolgs-Telenovela "Sturm der Liebe".

Auf das Zicken-Image angesprochen, bleibt sie freundlich und gelassen: "In meiner Familie betrachtet mich niemand als Zicke. Ich bin einfach eine selbstbewusste, emanzipierte Frau, die auf eigenen Beinen steht und auch ungefragt sprechen darf. So wurde ich erzogen", erklärt die gebürtige Kärntnerin, die zwei Brüder und eine Schwester hat und altersmäßig "irgendwo mittendrin" ist. Bei einer so großen Familie lernt man, sich durchzusetzen. Und in der Tat: "Ich behaupte mich auch gegen Männer, die einer Frau nicht auf Augenhöhe begegnen - solche Alphatierchen gibt es in dieser Branche ja auch...", sagt Marolt lachend.

Ungewöhnliche Rolle in "Sturm der Liebe"

In "Sturm der Liebe" (werktags, 15:10 Uhr, das Erste) übernimmt Larissa Marolt die Rolle der Ärztin Alicia Lindbergh, die in den "Fürstenhof" kommt, um ihre Beziehung mit Christoph Saalfeld (Dieter Bach) zu retten. Soweit ihre Rollenbeschreibung. Doch welcher Rollentyp ist besagte Alicia? Die Gute, die Böse, wieder mal die Zicke? Schließlich gibt es gerade in dieser Serie immer auch eine echte Hassfigur. "Also ich bin sie nicht, zum ersten Mal. Ich war auch erstaunt", lacht die Schauspielerin.

"Meine Rolle ist sehr spannend. Alicia Lindbergh hat Moral, mag Gerechtigkeit und vertritt selbstbewusst ihre Meinung. Sie hat aber auch etwas Liebevolles. Die Mischung aus Biss und Charme, das macht die Rolle aus. Außerdem ist sie nicht das hübsche Anhängsel von einem erfolgreichen Mann, in dem Fall Christoph Saalfeld (Bach). Sie steht auf eigenen Beinen, ist erfolgreich, klug und auf Augenhöhe mit Christoph", beschreibt Marolt ihre Serienfigur, die zum Hauptcast gehört. Und irgendwie möchte man meinen, sie beschreibt sich damit auch ein Stückweit selbst.

Ob Larissa Marolt sich tatsächlich mal von einer anderen Seite zeigen darf, erfahren die Zuschauer und Fans von "Sturm der Liebe" schon bald. Ihren filmischen Einstand feiert sie am Montag, 14. August, um 15:10 Uhr im Ersten.

Foto(s): ARD/Christof Arnold