Langjähriger Palästinenser-Kommandeur Dschibril gestorben

·Lesedauer: 1 Min.
Dschibril (r.) im Jahr 2001 mit Hisbollah-Chef Nasrallah

Die radikale Palästinenserorganisation Volksfront zur Befreiung Palästinas - Generalkommando (PFLP-GC) hat den Tod ihres langjährigen Anführers Ahmed Dschibril bekannt gegeben. Dschibril sei in einem Krankenhaus in Syriens Hauptstadt Damaskus gestorben, bestätigte auch sein Sohn Bader Dschibril. Demnach starb der 83-Jährige eines natürlichen Todes infolge einer Krankheit. Dschibril galt als kategorischer Gegner aller Verhandlungen zwischen Palästinensern und Israel und als unerschütterlicher Unterstützer des syrischen Machthabers Baschar al-Assad.

Dschibril gehörte 1967 zu den Gründern der militant-palästinensischen Volksfront für die Befreiung Palästinas (PFLP). Im darauffolgenden Jahr spaltete er sich von der Organisation ab und gründete die PFLP-GC. Beide Bewegungen werden von der EU und den USA als Terrororganisationen eingestuft.

Seit ihrer Gründung verübte die PFLP-GC zahlreiche Anschläge auf israelische Zivilisten. Ihr wird zudem vorgeworfen, für den sogenannten Lockerbie-Anschlag mit 270 Toten im Dezember 1988 sowie für den Bombenanschlag auf den Swissair-Flug SR330 im Jahr 1970 mit 47 Toten verantwortlich gewesen zu sein.

Wie die libanesische Hisbollah stellte sich Dschibrils PFLP-GC nach Beginn des Syrienkriegs 2011 hinter Assad. Seit dem Ende des libanesischen Bürgerkriegs (1975-1990) verfügt die PFLP-GC über Positionen im Libanon, welche die israelische Armee regelmäßig attackiert.

isd/mid

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.