Langjähriger Bassist der HipHop-Band The Roots: Leonard Hubbard ist tot

·Lesedauer: 2 Min.
Er war 15 Jahre lang Bassist von The Roots: Leonard Hubbard ist im Alter von 62 Jahren gestorben. (Bild: Pete Mitchell/WireImage/Getty Images)
Er war 15 Jahre lang Bassist von The Roots: Leonard Hubbard ist im Alter von 62 Jahren gestorben. (Bild: Pete Mitchell/WireImage/Getty Images)

Er spielte 15 Jahre lang in der bahnbrechenden HipHop-Band The Roots Bass: Leonard "Hub" Hubbard ist im Alter von 62 Jahren gestorben.

Sein Markenzeichen waren die Kaustäbchen, die er immer im Mundwinkel hängen hatte: Leonard "Hub" Hubbard, 15 Jahre lang Bassist der HipHop-Band The Roots, ist am Mittwoch im Alter von 62 Jahren gestorben, wie seine Ehefrau Stephanie gegenüber "The Philadelphia Inquirer" bestätigte. Er erlag seiner Krebserkrankung, die ihn 2007 dazu zwang, die Band zu verlassen.

The Roots nahmen in den sozialen Medien Abschied von ihrem langjährigen Bandmitglied: "Mit der schwersten aller Herzen nehmen wir Abschied von unserem Bruder Leonard Nelson Hubbard", schrieb die Band. "Möge dein Übergang deiner Familie, deinen Freunden, deinen Fans und allen, die dich liebten, Frieden schenken. Ruhe in Melodie Hub,"

Hubbard joined the Roots in 1992. At the time, the band was known as the Square Roots, and had not yet issued their debut album Organix, which arrived the next year. Hub played on a string of early Roots albums, including 1994’s Do You Want More?!!!??!, 1996’s Illadelph Halflife, 2004’s The Tipping Point, and more. His final recording with the group appeared on 2006’s Game Theory. Hubbard left the Roots following his 2007 cancer diagnosis. In 2008, he briefly reunited with the band onstage at the annual Roots Picnic. In addition to recording with the group, Hubbard co-wrote and arranged a number of Roots compositions, and performed as a member of the live band during his 15-year tenure. One particularly notable performance occurred in 2001, when the Roots supported JAY-Z during his MTV Unplugged concert, which was later released as a live album. In 2016, Hubbard alleged that a contract he'd previously entered with the Roots made him co-owner of the band. He sued former bandmates Questlove and Black Thought, as well as the group’s manager, over failure to pay him as co-owner. Last year, Roots co-founder Malik B. died at the age of 47.

Klage gegen frühere Bandkollegen

Hubbard kam 1992 zur Band, die zu diesem Zeitpunkt noch The Square Roots hieß und ihr Debütalbum noch nicht veröffentlicht hatte. Von "Organix" (1993) bis "Game Theory" (2006) spielte er auf jedem Album der Band mit, auch an ihrem größten Hit "You Got Me" 1998 war er beteiligt. An zahlreichen Songs wirkte er zudem als Co-Songwriter und Arrangeur mit. 2007 erhielt er seine Krebsdiagnose, die ihn dazu veranlasste, die Band zu verlassen.

2016 hatte Hubbard seine früheren Bandkollegen verklagt: Er behauptete, dass er mit ihnen einen Vertrag abgeschlossen hätte, der ihm zum Mit-Eigentümer der Band macht. Er sei aber nicht angemessen bezahlt worden, klagte Hubbard. Wie seine Ehefrau bestätigte, sei der Fall zum Zeitpunkt seines Todes immer noch nicht abgeschlossen gewesen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.