Lang & Schwarz Aktiengesellschaft: Positives Ergebnis in schwierigem Umfeld

EQS-News: Lang & Schwarz Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): 9-Monatszahlen/Quartalsergebnis
Lang & Schwarz Aktiengesellschaft: Positives Ergebnis in schwierigem Umfeld
17.11.2022 / 08:43 CET/CEST
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

  • Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit EUR 2,2 Mio. im dritten Quartal 2022 (zweites Quartal 2022: EUR 2,1 Mio.)

  • Konzernüberschuss EUR 1,2 Mio. im dritten Quartal 2022 – ohne Sondereffekte EUR 1,6 Mio. (zweites Quartal 2022: EUR 1,1 Mio. – ohne Sondereffekte EUR 1,5 Mio.)

  • Ergebnis je Aktie EUR 0,13 im dritten Quartal 2022 – ohne Sondereffekte EUR 0,17 (zweites Quartal 2022: EUR 0,11 – ohne Sondereffekte EUR 0,16)

  • Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit EUR 16,6 Mio. in den ersten drei Quartalen 2022

  • Konzernüberschuss EUR 10,4 Mio. in den ersten drei Quartalen 2022 – ohne Sondereffekte EUR 11,6 Mio.)

  • Ergebnis je Aktie EUR 1,10 in den ersten drei Quartalen 2022 – ohne Sondereffekte EUR 1,23

Düsseldorf, 17. November 2022 – Der Lang & Schwarz Konzern erzielte im dritten Quartal 2022 ein Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit in Höhe von EUR 2,2 Mio. (zweites Quartal 2022: EUR 2,1 Mio.). Demnach ergibt sich für die ersten neun Monate 2022 ein Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit von EUR 16,6 Mio.

Das Ergebnis aus der Handelstätigkeit (Zinsergebnis aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit zzgl. Provisionsergebnis und Handelsergebnis) beträgt im dritten Quartal 2022 EUR 8,3 Mio. (zweites Quartal 2022: EUR 9,3 Mio.). Die Gesellschaft verzeichnet damit für die ersten neun Monate im Geschäftsjahr 2022 ein Ergebnis aus der Handelstätigkeit von insgesamt EUR 37,8 Mio.

Der Konzernüberschuss für das dritte Quartal 2022 beträgt EUR 1,2 Mio. nach EUR 1,1 Mio. im zweiten Quartal 2022. Der Konzernüberschuss für die ersten drei Quartale 2022 beläuft sich auf EUR 10,4 Mio.

Sondereffekte in Höhe von EUR -1,2 Mio. beeinflussen den Konzernüberschuss für die ersten drei Quartale 2022. Diese betreffen die Risikovorsorge im Zusammenhang mit dem Vorwurf der Beteiligung an so genannten Cum-Ex-Transaktionen in den Jahren 2007 bis 2011 und hierbei Zinsaufwendungen nach der Abgabenordnung. Die Sondereffekte sind nicht dem Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit zuzurechnen. Ohne diese Sondereffekte beträgt der Konzernüberschuss für die ersten drei Quartale 2022 EUR 11,6 Mio. bzw. für das dritte Quartal 2022 EUR 1,6 Mio.

Die Verwaltungsaufwendungen (Personalaufwendungen zzgl. sonstige betriebliche Aufwendungen) belaufen sich im dritten Quartal 2022 auf EUR -6,5 Mio. nach EUR -7,3 Mio. im zweiten Quartal 2022. Steuern vom Einkommen und vom Ertrag betragen für das dritte Quartal 2022 EUR -0,6 Mio. (zweites Quartal 2022 EUR -0,6 Mio.).

Die Konzernmitarbeiteranzahl zum 30. September 2022 beträgt 79 (30. September 2021: 72).

Das Konzernergebnis je Aktie (mit Sondereffekten) beträgt für das dritte Quartal 2022 EUR 0,13 (zweites Quartal 2022: EUR 0,11). Ohne Sondereffekte liegt das Konzernergebnis je Aktie für das dritte Quartal 2022 bei EUR 0,17 (zweites Quartal 2022: EUR 0,16). In den ersten neun Monaten 2022 beträgt das Konzernergebnis je Aktie (mit Sondereffekten) EUR 1,10; ohne die erwähnten Sondereffekte beläuft sich das Konzernergebnis je Aktie für die ersten neun Monate 2022 auf EUR 1,23.

Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft verfügt zum 30. September 2022 nach den vorläufigen Zahlen über bilanzielle Konzerneigenmittel einschließlich des Fonds für allgemeine Bankrisiken in Höhe von EUR 69,7 Mio. (31. Dezember 2021: EUR 73,4 Mio.).

Der Vorstand erläutert: „Auch im dritten Quartal 2022 haben wir mit einem Handelsvolumen von EUR 19,8 Mrd. hohe Gesamtumsätze über alle Segmente hinweg erzielt. Dabei haben wir trotz eines schwierigen Marktumfelds nahezu die Handelsumsätze des Vorquartals erreicht. Sie bewegen sich auf einem leicht niedrigeren Niveau als im dritten Quartal 2021, als wir einen Gesamtumsatz von EUR 23,2 Mrd. verzeichnet hatten. In den ersten drei Quartalen 2022 haben wir Handelsumsätze von insgesamt EUR 74,5 Mrd. gegenüber EUR 81,9 Mrd. im entsprechenden Vorjahreszeitraum erzielt. Insgesamt wurden damit 91% der Gesamtumsätze der ersten drei Quartale 2021 erreicht.

Die Anzahl der Geschäfte fiel mit 7,5 Millionen Trades im dritten Quartal 2022 leicht geringer aus als im Vorquartal. Insgesamt bewegen sich die Handelsaktivitäten unserer Kunden weiterhin auf einem hohen Niveau.

Unser Ergebnis aus der Handelstätigkeit fällt im dritten Quartal 2022 leicht geringer aus als im Quartal zuvor. Diese Entwicklung ist auf das weiterhin herausfordernde Marktumfeld zurückzuführen. Steigende Zinsen und steigende Energiepreise, die weltweite Inflation sowie der andauernde Krieg in der Ukraine sorgen für Unsicherheit bei den Anlegern. Das aus diesen Unsicherheiten resultierende Handelsverhalten der Marktteilnehmer erschwert es, insbesondere im Market Making Handelserträge zu erzielen.

Auf der Kostenseite wurden die Verwaltungsaufwendungen im dritten Quartal 2022 gegenüber dem Vorquartal um EUR 0,8 Mio. auf EUR 6,5 Mio. vermindert. Hierbei konnten die Personalaufwendungen gegenüber dem Vorquartal um EUR 0,8 Mio. auf EUR 2,5 Mio. reduziert werden. Dieser Rückgang von nahezu 25% resultiert insbesondere aus geringeren an das Ergebnis aus der Handelstätigkeit geknüpften variablen Gehaltsbestandteilen. Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen fallen mit EUR 4,0 Mio. nahezu unverändert zum Vorquartal aus. Hierbei ist zu berücksichtigen, dass die sonstigen betrieblichen Aufwendungen im dritten Quartal 2022 weiterhin besonders belastet sind – zum einen mit EUR 1,1 Mio. Rechts- und Beratungskosten im Zusammenhang mit dem Vorwurf der Beteiligung an so genannten Cum-Ex-Transaktionen in den Jahren 2007 bis 2011 und zum anderen mit EUR 0,6 Mio. für ein EDV-Projekt, welches in 2022 abgeschlossen werden soll. Insgesamt konnten wir im dritten Quartal 2022 ein positives Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit von EUR 2,2 Mio. gegenüber EUR 2,1 Mio. im Vorquartal erzielen.

Die ersten Wochen des vierten Quartals 2022 sind weiterhin geprägt von dem herausfordernden Umfeld für das Market Making. Hierbei zeigt sich bislang ein im Vergleich zum dritten Quartal leichter Rückgang der Handelsaktivitäten unserer Kunden. Dieser dürfte sich auch in einem Rückgang des Ergebnisses aus der Handelstätigkeit niederschlagen, wenn sich die Entwicklung der ersten Wochen des vierten Quartals so fortsetzt. Prognosen sind gerade durch das gegenwärtig anzutreffende Marktumfeld mit erheblichen Unsicherheiten belastet. Sofern die Entwicklung an den Märkten wieder dynamischer wird, sind wir zuversichtlich, aufgrund unserer breiten Kundenbasis auch hinsichtlich des Ergebnisses aus der Handelstätigkeit wieder stärker profitieren zu können.“

Die Zahlen zum 30. September 2022 sind ungeprüft und keiner prüferischen Durchsicht unterzogen worden.

Datenübersicht, Angaben in Mio. €

1. Q

2. Q

3. Q

1. Q

2. Q

3. Q

4. Q

Jahr

 

Jahr

vor Sondereffekten

2022

2022

2022

2021

2021

2021

2021

2021

 

2020

Ergebnis aus der Handelstätigkeit *)

20,2

9,3

8,3

51,3

24,9

19,0

18,0

113,2

 

79,0

Verwaltungsaufwendungen **)

-7,8

-7,3

-6,5

-10,9

-6,6

-4,2

-6,0

-27,8

 

-24,9

Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit

12,4

2,1

2,2

40,9

18,7

14,8

11,7

86,1

 

54,9

Steuern vom Einkommen und vom Ertrag auf das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit

-3,9

-0,6

-0,6

-12,6

-4,8

-4,7

-3,5

-25,5

 

-17,3

Konzernergebnis vor Sondereffekten

8,5

1,5

1,6

28,3

13,9

10,2

8,2

60,6

 

37,6

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ergebnis je Aktie vor Sondereffekten (in €; Basis 9.438.000 Aktien)

0,90

0,16

0,17

3,00

1,47

1,08

0,87

6,43

 

3,98

Ergebnis je Aktie vor Sondereffekten
(in €; Basis 3.146.000 Aktien)

2,70

0,47

0,52

9,00

4,42

3,24

2,62

19,28

 

11,94

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sondereffekte

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

- Veränderungen des Fonds für allgemeine Bankrisiken

n/a

n/a

n/a

n/a

n/a

n/a

0,0

0,0

 

-27,0

- Verwaltungsaufwand w/ § 8b KStG

0,0

0,0

0,0

0,0

-3,2

0

0,0

-3,2

 

0,0

- Steuern vom Einkommen und vom Ertrag w/ § 8b KStG

0,0

0,0

0,0

0,0

9,1

0

0,0

9,1

 

0,0

- Zinsaufwand wg. Zinsen AO

-0,4

-0,4

-0,4

0,0

0,0

-18,0

-0,5

-18,5

 

0,0

- Steuern vom Einkommen w/ Untersuchungen StA

0,0

0,0

0,0

0,0

0,0

-27,0

0,0

-27,0

 

0,0

Konzernergebnis nach Sondereffekten

8,1

1,1

1,2

28,3

19,7

-34,8

7,8

21,0

 

10,5

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ergebnis je Aktie nach Sondereffekten (in €; Basis 9.438.000 Aktien)

0,86

0,11

0,13

3,00

2,09

-3,69

0,82

2,22

 

1,12

Ergebnis je Aktie nach Sondereffekten (in €; Basis 3.146.000 Aktien)

2,57

0,34

0,39

9,00

6,27

-11,06

2,47

6,67

 

3,35

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dividende (Basis 9.438.000 Aktien)

n/a

n/a

n/a

n/a

n/a

n/a

n/a

1,50 ***)

 

1,33

Bilanzielles Konzerneigenkapital
inkl. Fonds für allgem. Bankrisiken

81,5

82,6

69,7

93,3

113,0

78,2

73,4

73,4

 

65,0

Anzahl Konzernmitarbeiter

80

80

79

73

75

72

76

76

 

67

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

TradeCenter

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

- Handelsvolumen (in Mio. €)

32.658

20.702

19.364

33.668

23.347

22.568

29.569

109.152

 

73.725

- Anzahl Trades (Tausend Stück)

13.021

8.112

7.372

17.522

10.702

9.008

11.636

48.868

 

24.568

- Ergebnis aus der Handelstätigkeit *)

10,3

3,1

3,6

34,9

14,8

9,9

7,7

67,3

 

47,3

Strukturierte Produkte

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

- Handelsvolumen (in Mio. €)

821

493

481

1.060

618

648

658

2.984

 

2.520

- Anzahl Trades (Tausend Stück)

273

170

172

320

190

193

211

914

 

892

- Ergebnis aus der Handelstätigkeit *)

9,9

6,2

4,7

16,4

10,1

9,1

10,6

46,2

 

32,8

Insgesamt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

- Handelsvolumen (in Mio. €)

33.479

21.195

19.845

34.728

23.965

23.216

30.227

112.136

 

76.245

- Anzahl Trades (Tausend Stück)

13.294

8.283

7.544

17.842

10.892

9.201

11.847

49.782

 

25.460

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

*) Zinsergebnis aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit zzgl. Provisionsergebnis und Handelsergebnis

 

 

**) Personalaufwand und sonstige betriebliche Aufwendungen

 

 

***) geplant

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Über die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft: Lang & Schwarz wurde 1996 gegründet und ist an der Frankfurter Börse notiert. Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft emittiert Hebelprodukte, Themen- und wikifolio-Zertifikate. Handelbar sind diese an der Börse Stuttgart (EUWAX) und der BX Swiss (DeriBX) sowie außerbörslich. Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft fungiert als operative Konzernholding für 100-prozentige Tochtergesellschaften. Schwerpunkt der Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG ist der börsliche und außerbörsliche Handel mit Wertpapieren. Sie ist Market Maker auf XETRA, an der LS Exchange, der Wiener Börse, der Börse Stuttgart und der BX Swiss. Mit nahezu 30.000 quotierten Produkten ist die Gesellschaft mit über 20 Handelspartnern, über 25 Millionen Kunden und den längsten Handelszeiten in Deutschland Marktführer auch im außerbörslichen Handel.


17.11.2022 CET/CEST Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch EQS News - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die EQS Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter https://eqs-news.com

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

Lang & Schwarz Aktiengesellschaft

Breite Straße 34

40213 Düsseldorf

Deutschland

Telefon:

0211-13840-0

Fax:

0211-13840-842

E-Mail:

investor-relations@LS-D.de

Internet:

www.LS-D.de

ISIN:

DE000LS1LUS9

WKN:

LS1LUS

Börsen:

Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Basic Board), München, Stuttgart, Tradegate Exchange

EQS News ID:

1489935


 

Ende der Mitteilung

EQS News-Service

show this
show this