Lang & Schwarz-Aktie: Ich lasse nach dem Crash die Finger weg!

·Lesedauer: 2 Min.
Verkehrszeichen: Vorsicht Schleudergefahr

Die Aktie von Lang & Schwarz (WKN: 645932) ist wirklich mächtig gecrasht. Zum Mittwoch dieser Woche und zum Mittag beträgt das Minus 27,7 %. Mit einem Aktienkurs von 93,00 Euro notieren die Anteilsscheine auf einem Kursniveau, das die Aktie zuletzt zum Anfang dieses Jahres gesehen hat.

Die Gründe für den Abverkauf liegen auf der Hand und sind bereits des Öfteren berichtet worden. Heute wollen wir eine Foolishe Perspektive darauf werfen, warum ich jetzt trotz der günstigeren Bewertung die Finger von der Aktie lasse. Nicht jeder Crash ist automatisch ein Kauf.

Lang & Schwarz-Aktie: Zukunft ungewiss …?

Wie wir mit Blick auf die derzeitige Ausgangslage der Lang & Schwarz-Aktie erkennen können, gibt es plausible Gründe für einen möglichen Discount. Oder den aktuellen Crash. Das Unternehmen verkündete kürzlich, dass man die Hauptversammlung verschieben müsse. Grund hierfür ist ein Zwischenbericht im Zuge einer Steuerprüfung, die insbesondere für die Beschlussfassung über die Verwendung des Bilanzgewinns für das Geschäftsjahr 2020, die vorgeschlagene Satzungsänderung einen Aktiensplit betreffend und über die Entlastung des Vorstandes sowie des Aufsichtsrats erheblich sein kann. Das ist übrigens auch in etwa der Wortlaut der Unternehmensmitteilung.

Damit verbunden ist bei der Lang & Schwarz-Aktie möglicherweise auch die Höhe der Dividende für das Geschäftsjahr 2020. Im Raum der Steuerprüfung stehen mögliche Kapitalertragssteueranrechnungen in den Jahren 2007 und 2011. Das Unternehmen hat jetzt die Gelegenheit bekommen, zu diesem Sachverhalt Stellung zu nehmen.

Ein möglicher Dip bei einem eigentlich intakten Geschäftsmodell? Ja, das könnte bei der Lang & Schwarz-Aktie grundsätzlich der Fall sein. Zwar ist die Ausgangslage im Moment undurchsichtig, allerdings ist das nicht mein finaler Grund, weshalb ich der Aktie im Moment fernbleibe.

Der Markt verändert sich

Nein, der Grund, warum ich die Lang & Schwarz-Aktie derzeit meide, hängt mit dem Gesamtmarkt zusammen. Neo-Broker und Discount-Broker könnten für eine Menge Wettbewerb stehen. Zwar könnte sich herausstellen, dass der Handelsplatz ein Profiteur eines immer dynamischeren Handels wird. Aber: Das muss nicht der Fall sein. Meine Zukunftsperspektive ist insoweit nicht unbedingt klar.

Zudem erscheint mir die Aktie jetzt nicht gerade günstig. Die Lang & Schwarz-Aktie ist auf ein Niveau korrigiert, das wir seit Januar nicht mehr gesehen darf. Außerdem hat sich die Aktie seit dem Corona-Crashtief ca. verzehnfacht. Auch das zeigt mir, dass die Bewertungslage insgesamt nicht günstig ist für eine womöglich unsichere Zukunftsperspektive.

Selbst nach dem jetzigen Crash und auf einem Aktienkurs von 93,00 Euro und einem 2020er Gewinn je Aktie möglicherweise (wie gesagt, das steht jetzt in der Schwebe) 3,35 Euro läge das Kurs-Gewinn-Verhältnis bei ambitionierten 27,8. Ohne Zweifel keine günstige Bewertung für allgemein jede Menge Unsicherheit. Das reicht mir, um bei dieser dynamischen Aktie die Finger wegzulassen.

Der Artikel Lang & Schwarz-Aktie: Ich lasse nach dem Crash die Finger weg! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.