LaLiga-Boss über Neymar: "Wäre besorgter, wenn Messi oder Ronaldo gehen würden"

Bei einem Abgang von Neymar würde LaLiga einen ihrer größten Stars verlieren. Der Präsident fürchtet einen Wechsel jedoch nicht.

LaLiga-Boss Javier Tebas hat keine Angst vor einem Abgang von Neymar zu Paris Saint-Germain. In seinen Augen sind dessen Teamkollege beim FC Barcelona Lionel Messi und Mega-Star Cristiano Ronaldo von Real Madrid wichtiger für die spanische Beletage.

"LaLiga und Barca sind größer als Neymar. Ich wäre besorgter, wenn Lionel Messi oder Cristiano Ronaldo wechseln würden", so Tebar gegenüber der Marca. Weiterhin hinterfragt er die Vereinbarkeit eines Wechsels mit den Financial-Fairplay-Regularien der UEFA: "Selbst wenn sie nicht die Ausstiegsklausel zahlen, werden wir das der UEFA  berichten. Sie können durch ihre Werbeeinnahmen nicht mehr erwirtschaften als Barca oder Real, das nimmt ihnen niemand ab. Ergo pumpt Katar Geld in den Verein, was gegen das Financial Fairplay verstößt."

PSG befindet sich aktuell im Besitz der Oryx Quatar Sports Investments Company, einem Unternehmen von Nasser Al-Khelaifi. Dieser hat Neymar in diesem Sommer zum Transferziel Nummer eins auserkoren und scheint dem Vernehmen nach bereit, die Ausstiegsklausel in Höhe von 222 Millionen Euro zu ziehen.