Lakers-Rangelei ohne Ball: So reagierte sein Team

Lonzo Ball wurde von den Lakers in der ersten Runde gedraftet

Es war die Aktion des Spiels zwischen den Los Angeles Lakers und den Phoenix Suns. Kurz vor Ende der Partie kam es zwischen Tyler Ulis von den Suns und Kentavious Caldwell-Pope von den Lakers zu einer Rangelei.

Alle Spieler sowie Verantwortliche beider Teams und der Schiedsrichter versuchten schlichtend einzugreifen. Nur einen schien das Ganze wenig zu interessieren. Super-Rookie Lonzo Ball betrachtete die Szene kurz, lief dann aber weiter Richtung Bank. Mehr als einen kurzen Blick zurück widmete der 20-Jährige der Szenerie nicht. 

(DAZN zeigt die NBA live. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

In den Sozialen Netzwerken kassierte der 20-Jährige anschließend eine Menge Gelächter. Viele Fans empfanden die Aktion auch als unpassend und zeigten sich wütend.

Nun hat sich Lakers-Trainer Luke Walton zur Aktion seines Schützlings geäußert. Gegenüber ESPN sagte der 37-Jährige, dass nach der Partie ein Teamkollege mit Ball gesprochen habe. Um welchen Spieler es sich handelt, wollte Walton nicht verraten. "Es ist alles Teil des Lernprozesses", sagte der Coach außerdem.

Alle Highlights aus der NBA gibt es ab sofort wöchentlich in "Fastbreak - Dein NBA Week Pass". Das einzige NBA-Magazin im deutschen Fernsehen

Nach dem Spiel hatte Ball seine Aktion damit erklärt, dass er keinen Ärger haben und kein technisches Foul kassieren wollte. 

Teamkollegen empfinden Verhalten als clever

Einige Teamkollegen hätten laut Trainer Walton das Verhalten des Rookies aber als clever empfunden. "Ich fand dass sich Ball sehr schlau verhalten hat, indem er sich vom ganzen Ärger fern gehalten hat", gab Lakers-Center Brook Lopez nach der Partie zu.

Über die Außenwirkung von Balls Aktion macht sich Trainer Luke Walton im Übrigen keine Gedanken. "Es interessiert mich nicht wie die Aktion aussieht, weil ich weiß, dass unsere Jungs Lonzo lieben."