Lagarde sieht Homeoffice auch nach Corona-Pandemie anhalten

·Lesedauer: 1 Min.

(Bloomberg) -- Auch nach Corona wird es nach Einschätzung von Christine Lagarde wohl nicht zu einer vollumfänglichen Rückkehr in die Büros kommen. Während der Pandemie hätten die Unternehmen gelernt, mit flexiblen Vereinbarungen zu leben.

Most Read from Bloomberg

„Wir steuern auf eine hybride Bewegung zu, bei der ein Teil der Woche im Büro verbracht wird, damit sich die Leute treffen, sich sehen, regelmäßige Treffen abhalten und von Angesicht zu Angesicht Kontakt haben können“, sagte die Chefin der Europäischen Zentralbank auf Bloomberg TV. “Den Rest der Woche dürfte indessen wohl von zu Hause aus gearbeitet werden.”

Große Teile der Arbeitnehmerschaft - darunter Krankenhauspersonal, Bauarbeiter und Mitarbeiter von Geschäften, hätten diesen “Luxus der Wahl” indessen nicht, so Lagarde. Was die EZB betrifft, so bleibe die Fernarbeit “wahrscheinlich bis Ende Januar” die Standardoption. Dann werden man weitersehen, so die Notenbankchefin.

Mit der Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus haben viele Großunternehmen die Rückkehr in die Büros verschoben. In der Londoner City kehren verstärkt Mitarbeiter an ihre Schreibtische zurück. Einige Banken bieten jedoch flexible Regelungen.

Überschrift des Artikels im Original:ECB’s Lagarde Sees Part-Time Home Office Outlasting Pandemic

Most Read from Bloomberg Businessweek

©2021 Bloomberg L.P.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.