Lady Gaga: Sie versank in ihrer Rolle

·Lesedauer: 1 Min.
Lady Gaga als Patrizia Reggiani credit:Bang Showbiz
Lady Gaga als Patrizia Reggiani credit:Bang Showbiz

Lady Gaga sprach am Set von ‚House of Gucci‘ auch hinter den Kulissen mit Akzent.

Das 35-jährige Multitalent ist in dem mit Spannung erwarteten Film in der Rolle der Patrizia Reggiani zu sehen, deren berüchtigter Mordkomplott gegen ihren Ehemann Maurizio Gucci das Zentrum des Films darstellt. Ihre Schauspielengagements nimmt Gaga dabei offenbar genauso ernst wie ihre Musikkarriere. Im Interview mit Talkmaster Stephen Colbert sagte sie über ihre Herangehensweise an die Arbeit vor der Filmkamera: „Im Method Acting gibt es diese Vorstellung, dass es verrückt ist und dass wir verrückt sind. Ich denke, diejenigen unter uns, die sich dem Method Acting verschrieben haben, haben etwas an sich, durch das sie sich der Kunst bis auf Zellenebene hingeben. Wir sind tief vergraben in dieser eindringlichen Erfahrung. Ich fühle es beim Singen, ich fühle es, wenn ich Musik mache und ich fühle es beim Schauspiel.“

Insbesondere bei sprachlichen Besonderheiten eines Charakters sei es von Vorteil, auch hinter den Kulissen mit der Stimme der Rolle zu sprechen, findet Gaga. Über ihren italienischen Akzent in ‚House of Gucci‘ verriet die ‚Poker Face‘-Interpretin: „Wie beim Singen, bei einem Musikinstrument oder einem Muskel gab mir das die Möglichkeit, mich mit dieser Sprechweise wohl zu fühlen, sodass es ganz natürlich kam. Ich sage nicht, dass man es so machen muss, so mache ich es einfach.“

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.