Lady Diana: Das Protokoll ihrer letzten Stunden

Ein Blumenmeer vor dem Buckingham Palace am 1. September 1997. (Bild: AP)

Eigentlich wollte Prinzessin Diana ein romantisches Wochenende mit ihrem Freund Dodi Al-Fayed in Paris verbringen. Doch dann sah sich das Paar einer regelrechten Hetzjagd ausgeliefert. Was genau geschah in der verhängnisvollen Nacht vor 20 Jahren? Das Protokoll.

Die Überwachungskamera im Hotel Ritz nimmt auf, wie Diana und ihr Freund Dodi wenige Stunden vor ihrem Tod um 16.35 Uhr in ihre Luxus-Suite fahren. (Bild: REX)

Frankreich, Paris am 31. August 1997:

15.20 Uhr: Diana und Dodi Al-Fayed, Sohn des ägyptischen Milliardärs Mohamed Al-Fayed, landen mit einem Privatjet auf dem Flughafen Le Bourget nahe Paris. Dodis Chauffeur Philippe Dourneau fährt die beiden in die Stadt. Weil der Familie Al-Fayed das Luxushotels „Ritz“ gehört, ist auch der dortige Sicherheitschef vor Ort. Er soll die Presse mit einem weiteren Fahrzeug von dem Paar abschirmen, was nicht allzu gut gelingt. Paparazzi jagen den Fahrzeugen bis ins Pariser Zentrum hinterher.

16.35 Uhr: Das berühmte Pärchen trifft im Hotel Ritz ein und fährt mit dem Lift in die Luxus-Suite. Hier erholen sich Dodi und Diana von der Anreise, die Prinzessin lässt sich von einem Friseur die Haare stylen.

Lady Di und Al-Fayed verlassen das Ritz und machen sich auf den Weg in Al-Fayeds Wohnung, unweit vom Arc de Triomphe. (Bild: REX)

Lady Di und Al-Fayed verlassen das Ritz und machen sich auf den Weg in Al-Fayeds Wohnung, unweit vom Arc de Triomphe. (Bild: REX)

18.59 Uhr: Diana und Dodi verlassen das Hotel und werden zu Dodis Apartment in der Rue Arsène Houssaye, einer Nebenstraße des Prachtboulevards Champs-Elysées, chauffiert. Einigen Medienberichten zufolge liefern sich die Leibwächter des Milliardärs eine Rangelei mit den aufdringlichen Paparazzi.

21.45 Uhr: Eigentlich will Dodi seine Diana in das Pariser Sternerestaurant „Chez Benoit“ im Marais-Viertel ausführen. Doch dieser romantische Plan wird von den Paparazzi durchkreuzt: Weil dem Auto schon auf dem Weg dorthin so viele Fotografen folgen, beschließt Dodi, wieder ins Ritz zu fahren, da er sich dort sicherer fühlt.

Lesen Sie auch: Diese umstrittene TV-Doku um Lady Di sorgt für Wirbel

21.50 Uhr: Das verliebte Paar kommt im Hotel an und nimmt im Restaurant Platz. Weil die beiden hier aber so viel Aufmerksamkeit erregen, ziehen sie sich schnell in ihre Suite zurück. Das Essen – angeblich Eier mit Pilzen, Spargel und Fisch – wird ihnen aufs Zimmer geliefert. Wenige Minuten später trifft der stellvertretende Sicherheitschef Henri Paul im Ritz ein. Eigentlich hat er schon länger Feierabend, wurde aber von Dodi beauftragt, ihn später zusammen mit Diana in sein Apartment zu fahren. Henri vertreibt sich die Zeit an der Hotelbar und kann dem Alkohol nicht wiederstehen. Die Obduktion soll später 1,8 Promille im Blut des Sicherheitschefs ergeben.

Diana und Dodi verlassen das Ritz über den Hintereingang – hier wartet bereits ein Wagen auf die beiden. (Bild REX)

00.19 Uhr: Während Dodis Chauffeur Dourneau mit einem schwarzen Mercedes am Haupteingang in die Pariser Nacht startet, um die Presse abzulenken, steigen Lady Di und Dodi in einen anderen Wagen, der am Hintereingang bereit steht. Am Steuer sitzt Henri Paul, der Sicherheitschef, Bodyguard Trevor Rees-Jones nimmt auf dem Beifahrersitz Platz. Diana sitzt hinter dem Bodyguard, Dodi hinter dem Fahrer. Das Ablenkungsmanöver ist nicht erfolgreich – einige Fotografen jagen auf ihren Motorrädern dem Auto hinterher.

Lesen Sie auch: William und Harry erinnern sich an letztes Gespräch mit ihrer Mama

00.23 Uhr: Der Mercedes, in dem Diana und Dodi sitzen, erreicht die Unterführung an der Pont de l’Alma. Henri Paul beschleunigt den Wagen auf bis zu 190 km/h – wahrscheinlich um die Presse abzuhängen. Als die Limousine in den Tunnel einfährt, streift sie ein anderes Fahrzeug – der Mercedes gerät ins Schleudern. Wenige Sekunden später prallt er gegen den 13. Mittelpfosten des Tunnels.

Die völlig zerstörte Mercedes-S-Klasse nach dem Unfall. Beim Aufprall hatte der Wagen eine Geschwindigkeit von 190 km/h. (Bild: AP)

00.25 Uhr: Kurz nach dem Unfall ist der Notarzt Frederic Mailliez durch Zufall am Unglücksort und leistet Erste Hilfe. “Eine schöne Frau saß mit dem Rücken zur Tür und mit dem Gesicht ins Wageninnere. Sie konnte nicht richtig atmen, ich legte ihr eine Sauerstoffmaske an“, erinnert sich der Arzt später. Nach den ersten Rettungsmaßnahmen wählt Mailliez den Notruf.

00.32 Uhr: Der erste Rettungswagen erreicht die Unfallstelle.

01.30 Uhr: Den Rettungskräften gelingt es, Diana aus dem völlig zerstörten Wrack zu bergen. Noch im Autowrack hatte ihr Herz ausgesetzt, eine erste Wiederbelebung gelang. Der Rettungswagen macht sich mit Blaulicht auf den Weg ins Krankenhaus Pitié-Salpêtrière, kann wegen Dianas schweren Verletzungen aber nur 20km/h schnell fahren. Dodi Al-Fayed und Henri Paul werden an der Unfallstelle für tot erklärt. Der Bodyguard Trevor Rees-Jones wird schwer verletzt in einem anderen Rettungswagen abtransportiert.

1.55 Uhr: Der Rettungswagen kommt auf der Pont D’Austerlitz – nur wenige Minuten vom Krankenhaus entfernt – zum Stehen. Dianas Herzschlag hatte erneut ausgesetzt, die Ärzte können sie ein zweites Mal reanimieren.

Die Polizei verhaftet an der Unfallstelle sieben Fotografen, die Dianas Wagen auf Motorrädern mit hoher Geschwindigkeit gefolgt sind. (Bild: AP)

02.06 Uhr: Diana trifft im von der Polizei großräumig abgesperrten Krankenhaus ein und wird sofort notoperiert. Die Ärzte erkennen die Schwere ihrer Verletzungen: Die linke Lungenvene war durch den Aufprall gerissen, das Herz auf die rechte Seite gedrückt worden. Die Chirurgen kämpfen gegen die starken inneren Blutungen an.

04.05 Uhr: Die Prinzessin von Wales wird offiziell für tot erklärt.

05.00 Uhr: Professor Bruno Riou, der Chef der Intensivstation, tritt vor die Presse und erklärt: „Wir haben alles versucht: Sie starb um 4.05 Uhr“. Kurz zuvor wurden bereits die Familien der Opfer und der damalige britische Premierminister Tony Blair informiert.

06.33 Uhr: Prinz Charles weckt den 15-jährigen William und überbringt die schlimme Nachricht. Danach wecken beide den 12-jährigen Harry. Das britische Radio spielt inzwischen jede halbe Stunde die Nationalhymne, weltweit berichten Nachrichtensender in Sondersendungen vom Tod der Königin der Herzen.

Im Video: Eine Diana-Doku deutet an, dass William statt Charles auf den Thron kommen wird

Merken