Laboureur/Sude sichern sich Gruppensieg

Julia Sude (l.) und Chantal Laboureur zählen bei der Beachvolleyball-WM in Wien zu den Favoriten

Chantal Laboureur und Julia Sude werden bei der Beachvolleyball-WM in Wien ihrer Favoritenrolle weiter gerecht.

Das Duo aus Stuttgart und Friedrichshafen blieb mit dem 2:0 (21:17, 21:16) gegen die Spanierinnen Elsa Baquerizo/Amaranta Fernandez Navarro auch im dritten Vorrundenspiel ohne Satzverlust und sicherte sich souverän Platz eins in der Gruppe B.

Da sowohl die Erst- und Zweitplatzierten aus jeder der jeweils zwölf Vierergruppen bei Männern und Frauen als auch die vier besten Dritten sicher in die K.o.-Runde kommen, waren die Weltranglistenzweiten Laboureur und Sude bereits vor der Partie für das Sechzehntelfinale qualifiziert.

"Der Gruppensieg war ein Teilziel von uns. Wir spielen einen ganz guten Streifen momentan und wollen das auch weiter so halten", sagte Laboureur, sah aber trotz der lockeren Siege noch Verbesserungspotenzial: "Wir hatten so viele Breakchancen auf der Hand, und dann haben wir die doch nicht gemacht, da können wir noch einen Zahn zulegen. Beim Aufschlag haben wir auch noch nicht ganz so viel Druck gemacht. So gibt es an jeder Ecke noch ein bisschen was, was wir verbessern wollen."

Auch Ludwig und Walkenhorst für K.o.-Runde qualifiziert

Schon am Samstag hatten sich auch die Olympiasiegerinnen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst sowie das neu gegründete Beach-Duo Karla Borger/Margareta Kozuch in der Gruppe D vorzeitig für die K.o.-Runde qualifiziert.

Nadja Glenzke und Julia Großner haben ebenfalls den Sprung ins Sechzehntelfinale geschafft. Die Berlinerinnen besiegten in den "Lucky-Loser-Playoffs" Gabriela Filippo und Erika Sofia Mongelos Bobadilla aus Paraguay mit 2:0 (21:12, 21:18) und treffen jetzt auf Laboureur/Sude.

Zuvor waren Victoria Bieneck und Isabel Schneider in ihrem Playoff-Match ausgeschieden. Das Duo aus Berlin und Leverkusen verlor gegen die Chinesinnen Fan Wang und Yuan Yue mit 1:2 (19:21, 21:18, 7:15).