Labour-Politikerin auf dem Weg zur Regierungschefin in Neuseeland

Labour-Politikerin Jacinda Ardern

Die Labour-Politikerin Jacinda Ardern dürfte mit Unterstützung der Rechtspopulisten neue Premierministerin von Neuseeland werden. Der Chef der rechtspopulistischen Partei New Zealand First (NZF), Winston Peters, sprach sich am Donnerstag für eine Koalition mit Labour aus. Knapp vier Wochen nach der Wahl kann die 37-jährige Ardern damit eine Koalitionsregierung aus Labour, NZF und den Grünen bilden.

Bei der Parlamentswahl am 23. September hatte die konservative National-Partei von Regierungschef Bill English zwar mit mehr als 44 Prozent klar die meisten Stimmen gewonnen. English fehlten aber Koalitionspartner. Der Rechtspopulist Peters stellte sich nun als Königsmacher an die Seite der Labour-Partei, die bei der Wahl auf 36 Prozent gekommen war.

"Wir mussten uns zwischen einem veränderten Status Quo und einem Wandel entscheiden", sagte NZF-Chef Peters am Donnerstag. "Deswegen haben wir uns letztlich für eine Regierungskoalition von New Zealand First mit der New Zealand Labour Party entschieden." Dem 72-Jährigen wurde der Posten des Vize-Premiers angeboten.

"Das ist ein aufregender Tag", erklärte die bisherige Oppositionschefin und Mitte-Links-Politikerin Ardern. Sie wolle eine Regierung für ein "faireres, besseres Neuseeland" bilden. Labour und Grüne müssen einer Koalition nun noch zustimmen. Ardern wird dann Neuseelands jüngster Regierungschef seit 1856 - und die erst dritte Frau in dieser Position.