Laborbetreiber, Auto-Ersatzteile, Arzneimittel: Börsenkandidaten

Richard Weiss
·Lesedauer: 2 Min.

(Bloomberg) -- Der Laborbetreiber Synlab hat die Preisspanne für seinen Börsengang auf 18 Euro bis 23 Euro je Aktie festgesetzt. Im Rahmen seines Börsengangs will das Münchener Unternehmen Aktien im Wert von mehr als 1 Mrd. Euro verkaufen, wobei der Bruttoerlös für das Unternehmen rund 400 Mio. Euro betragen soll. Der Rest geht an die Altaktionäre, zu denen Cinven und Novo Holdings gehören.

Der Angebotszeitraum beginnt heute und endet voraussichtlich am 27. April, der Handel startet planmässig am 30. April. Mit dem Erlös soll die Verschuldung reduziert werden, der Streubesitz soll nach der Notierung gut ein Viertel betragen. Der Börsenwert dürfte zwischen 4 Mrd. Euro und 5 Mrd Euro liegen - größere IPOs dieses Jahr waren bislang lediglich Vantage Towers und die Auto1 Group.

Das erste Quartal war eines der aktivsten seit langem für Börsengänge in Europa und derzeit warten in Deutschland noch mehr als ein Duzend Unternehmen auf ihr Börsendebüt, die mit mindestens einer Milliarde Euro bewertet werden könnten.

Im Folgenden eine Übersicht von Kandidaten für eine Börsennotierungen in absehbarer Zeit. Berücksichtigt werden mögliche IPOs, Notierungen und Abspaltungen.

Porsche könnte laut BI-Analysten mit $65 Mrd. bis $95 Mrd bewertet werdenDaimler will seine Lkw-Sparte abspalten; Wert bis zu 29 Mrd EuroBASF will DEA Wintershall an die Börse bringen; Verkaufserlös könnte neue Chemiefabrik in China finanzierenCheplapharm Arzneimittel kauft etablierte Medikamente am Ende ihrer Reifephase von Pharmafirmen wie Roche oder AstraZenecaDie Eigner von About You schielen sicher auf den Aktienkurs von Zalando, der sich 2020 verdoppelt hatContinental will sein Sparte Vitesco Technologies per Spin-Off im 2. Halbjahr an die Börse bringenDarüber hinaus gibt es eine Reihe deutscher Unternehmen, die in den USA an die Börse gehen wollen, unter ihnen Atai Life Sciences AG aus Berlin, die mit Halluzinogenen Krankheiten bekämpfen wollen, die Flugtaxibauer Volocopter und Lilium aus München, oder die Signa Sports United GmbH des österreichischen Immobilieninvestors Rene Benko

For more articles like this, please visit us at bloomberg.com

Subscribe now to stay ahead with the most trusted business news source.

©2021 Bloomberg L.P.