LA Galaxy - Emiliano Insua: "Sie sagen, dass Zlatan Ibrahimovic kein guter Teamkollege war"

LA-Galaxy-Neuzugang Emiliano Insua hat verraten, dass seine Teamkollegen nicht gut auf Superstar und Ex-Mitspieler Zlatan Ibrahimovic zu sprechen sind. "Sie sagen, dass er kein guter Teamkollege war und deshalb gegangen ist", erklärte der 31-Jährige im Gespräch mit dem argentinischen Radiosender Ataque Futbolero: "Als Spieler sei er sehr gut gewesen, aber nicht als Kollege."

Insua, der im Januar vom VfB Stuttgart nach Los Angeles gewechselt ist, habe "ziemlich private Dinge" über den 38-jährigen Schweden erfahren, die er allerdings nicht im Detail verraten wolle. "Ganz ehrlich, ich kenne ihn nicht persönlich, aber ich weiß, dass er ein seltsamer Charakter ist", ergänzte der Argentinier.

Auch Ex-Mitspieler Joao Pedro redet über Vorfälle mit Ibrahimovic

Zuvor hatte bereits Ex-Galaxy-Profi Joao Pedro über einen Vorfall mit Ibra berichtet. "Wir hatten ein Auswärtsspiel bei Houston Dynamo. Wir lagen 1:0 vorne, sie drehten das Spiel, wir stellten auf 2:2. Kurz vor Schluss hat Houston das 3:2 erzielt", hatte der Portugiese im Gespräch mit Record verraten: "Nach dem Spiel hat Zlatan uns gegrillt. Er sagte: 'Wenn Ihr nur hier seid, um am Strand oder in Hollywood spazieren zu gehen, sagt es mir einfach. Ich habe 300 Millionen auf der Bank und eine Insel. Ich brauche das hier nicht. Den nächsten, der seinen Mund aufmacht, werde ich töten.'"

Ibrahimovic spielte zwei Jahre für den MLS-Klub, ehe er Anfang dieses Jahres zur AC Milan zurückkehrte.