Löwen-Fans begeistern in Memmingen - BFV-Boss Koch: Brauche keine Kriegserklärung an 1860-Ultras

Patrick Mayer

Die Anhänger des TSV 1860 wischen in Memmingen alle Bedenken beiseite und sind schon jetzt eine Bereicherung für die Regionalliga Bayern. Im Interview mit der AZ spricht BFV-Präsident Rainer Koch über Sorgen im Vorfeld des Auftaktspiels, das riesige Polizeiaufgebot und drohende Sanktionen.

AZ: Herr Koch, wie zufrieden sind Sie mit dem Regionalliga-Auftakt? Rainer Koch: Ich glaube, jeder, der in Memmingen war, hat Lust auf mehr Regionalliga Bayern. Eine wunderbare Atmosphäre dank toller Fans, eine super Organisation des FC Memmingen und eine attraktive Partie! Der Sieg für Sechzig ist vielleicht ein Tor zu hoch ausgefallen. Gerade in der ersten Halbzeit war Memmingen sehr gut im Spiel.

War dieses Spiel auch ein Ideal-Beispiel dafür, wie sich die Löwen-Fans verhalten sollen? Die Stimmung war einmalig. Es geht aber nicht darum, Lob zu verteilen. Ich versuche, die Ultras ernst zu nehmen, sie zu verstehen und zu respektieren. Umgekehrt erwarte ich das auch. Die ganze Liga setzt darauf, dass auch ihr Respekt entgegengebracht wird. Alle wollen dasselbe: Fußballfeste feiern. Der FC Memmingen hat den Löwen deutlich mehr Tickets zur Verfügung gestellt, als sie gemusst hätten. Ich nehme mit Freude zur Kenntnis, dass der Respekt, den der FC Memmingen den Fans von Sechzig entgegengebracht hat, erwidert wurde. Die Löwen-Fans haben ihre Bereitschaft gezeigt, diese Liga anzunehmen.
Den ganzen Artikel lesen Sie hier