Löwe wird im Computertomografen untersucht

London (dpa) - Dank eines Computertomografen könnte der Asiatische Löwe Bhanu seine Ohrenschmerzen bald los sein. Das zwölf Jahre alte Tier hatte bereits seit längerem Probleme mit dem linken Ohr, mehrere Behandlungen scheiterten, wie der London Zoo mitteilte.

Um auszuschließen, dass der stark bedrohte Löwe nicht an einem Tumor oder einer tiefsitzenden Infektion erkrankt ist, wurde ein auch CAT-Scan genannter Computertomograf in den Zoo gebracht. Dann wurde das 180 Kilogramm schwere Raubtier betäubt, von sechs Mitarbeitern in das Gerät gehievt und untersucht.

«Bhanu ist ein wichtiges Mitglied des europaweiten Zuchtprogramms für gefährdete Asiatische Löwen und verdient die allerbeste Pflege», sagte Chefveterinärin Taina Strike, wie die Nachrichtenagentur PA am Montag meldete. «Also haben wir die volle VIP-Behandlung arrangiert und erstmals einen CAT-Scanner zu einer Großkatze gebracht, damit wir tiefer ins Ohr hinein sehen konnten, ohne dass er reisen muss.»

Bei der Behandlung war der australische Experte David Reese per Video zugeschaltet. Die Diagnose: Bhanu hat einen schmalen linken Gehörgang, der anfälliger für Verstopfungen und Infektionen ist. Strikes Team hat einen Behandlungsplan aufgestellt; der Löwe bekommt nun Medikamente, um die Entzündung zu hemmen und Infektionen zu bekämpfen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.