Löw stellt um: Mindestens fünf Neue gegen Brasilien

Löw stellt um: Mindestens fünf Neue gegen Brasilien

Fußball-Bundestrainer Joachim Löw wird seiner Mannschaft für den zweiten Teil des doppelten WM-Härtetests gegen Brasilien am Dienstag (20.45 Uhr/ZDF) ein anderes Gesicht geben. Löw bringt im Duell mit dem Rekordweltmeister in Berlin mindestens fünf neue Spieler.
Löw muss die Weltmeister Thomas Müller und Mesut Özil ersetzen, die er noch in der Nacht auf Samstag nach dem 1:1 (1:1) gegen Spanien wie zuvor abgesprochen nach Hause schickte. In Sami Khedira (Rückenprobleme) bekommt ein weiterer Held von Rio eine Pause, dessen Platz im defensiven Mittelfeld Ilkay Gündogan einnehmen wird. Zudem musste Emre Can wegen Rückenproblemen, die ihn bereits in Düsseldorf zum Zuschauen verurteilt hatten, vorzeitig abreisen.
"Ich plane, dass Marvin Plattenhardt in Berlin spielt", sagte Löw am Freitag. "Zudem denke ich, dass Ilkay von Anfang an spielen wird, Leroy Sane auch. Drei Wechsel habe ich auf jeden Fall." Dazu kommen die von Müller und Özil.
Gegen Spanien hatte hinten links Jonas Hector (1. FC Köln) verteidigt, der Plattenhardt (Hertha BSC) weichen wird. Sane (Manchester City) wird wohl links offensiv für Julian Draxler (Paris St. Germain) spielen. 
Für Löw ist Brasilien der letzte Prüfstein vor der Nominierung seines vorläufigen Kaders für die WM in Russland (14. Juni bis 15. Juli). Der Bundestrainer benennt sein Aufgebot am 15. Mai in Dortmund.