Plötzlich Keeper-Not - was macht Nagelsmann jetzt?

·Lesedauer: 3 Min.
Plötzlich Keeper-Not - was macht Nagelsmann jetzt?
Plötzlich Keeper-Not - was macht Nagelsmann jetzt?

Nach Christian Früchtl und Lukas Schneller nun also auch noch Johannes Schenk. 

Alle drei Torhüter des FC Bayern sind verletzt, der deutsche Rekordmeister hat zum Start der Vorbereitung mit einem echten Torwart-Dilemma zu kämpfen.

Johannes Schenk: Nächster Bayern-Keeper verletzt

Mit Sven Ulreich und Ron-Thorben Hoffmann sind derzeit nur noch zwei Keeper fit für die Profis und die Reserve, die am Samstag mit dem Derby gegen den FC Augsburg II in die Regionalliga Bayern startet.

Hoffmann durfte wohl vor allem wegen dieser Problematik nicht mit der deutschen Auswahl zu Olympia nach Japan reisen. 

Hoffmann: Bayern-Amateure statt Olympia

Der 22-Jährige wird nun wohl bei den Amateuren zwischen den Pfosten stehen und sollte dafür womöglich auch das eine oder andere Mal mit dem Regionalliga-Team des Rekordmeisters trainieren - wodurch er allerdings bei den Profis fehlen könnte.

Während dieser Zeit bliebe Bayern-Coach Julian Nagelsmann mit Ulreich dann nur ein Torwart. So hatte er sich seine erste Vorbereitung beim deutschen Rekordmeister wohl nicht vorgestellt.

Einige Spielformen werden für den anspruchsvollen Neu-Trainer der Bayern so kaum zu realisieren sein. Somit muss Nagelsmann das nächste Keeper-Talent hochziehen.

Neuer kehrt am 31. Juli zurück

Mit Jakob Mayer komplettierte am Donnerstag ein eher unbeschriebenes Blatt das Torwart-Trio im Training.

Der 19-Jährige ist seit 2013 im Verein und war zuletzt ein Jahr an den jetzigen Regionalliga-Konkurrenten 1860 Rosenheim ausgeliehen, ist seit diesem Sommer wieder in München. Dass er beim Training der Profis mitwirkt, ist aber eine Notlösung. 

Diese könnte Nagelsmann allerdings noch aufrechterhalten müssen, bis Manuel Neuer am 31. Juli aus dem Sonderurlaub kommt, der ihm nach der EM-Teilnahme gegeben wurde. Zwei Wochen sind eine lange Zeit in der Vorbereitung, doch die anderen Keeper dürften noch länger fehlen. 

So lange fallen die Bayern-Keeper aus

Schenk zog sich im Training eine Handverletzung zu und wird wohl mehrere Wochen außer Gefecht sein. Bitter, denn zuletzt durfte er unter Nagelsmann trainieren und sich empfehlen.

Der 18-Jährige spielt seit 2020 für die U19 der Bayern und hatte im Februar einen Vertrag bis 2024 unterschrieben.

Schenk war für die neue Saison eigentlich als Stammkeeper der Reserve vorgesehen. Diesen Posten könnte er nun höchstens mit Verspätung antreten.

Acht Talente im Rampenlicht: Bayerns größte Hoffnungen

Früchtl fällt mit einem Schlüsselbeinbruch wohl noch ungleich länger aus. Der 21-Jährige hat die vergangene Saison beim 1. FC Nürnberg verbracht, saß allerdings die komplette Spielzeit über auf der Bank.

Schneller laboriert an einer Fußverletzung. Er wird wohl noch mehrere Wochen fehlen. Wie lange genau, ist unklar.

Zukunftsfragen bei Früchtl und Hoffmann unklar

Klar ist, dass die derzeitige Situation bei den Münchnern einiges durcheinanderwirbelt.

Gerade die offenen Zukunftsfragen bei Hoffmann und Früchtl lassen sich derzeit schlecht klären. Auf Hoffmann können die Bayern bis mindestens Ende des Monats nicht verzichten - und Früchtl wird verletzt wohl ebenfalls nicht wechseln.

VIDEO: FC Bayern ganz genau beäugt

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.