Läufertreff: Vor dem Berlin-Marathon noch schnell ans Gleisdreieck

Die Messe Vital zeigt neue Trends rund um das Thema Laufen

Um das Handgelenk von Antje Tänzer schmiegen sich bereits einige bunte Bändchen von verschiedenen Läufen. An diesem Donnerstag wird ein weiteres vom BMW Berlin-Marathon hinzukommen. Gemeinsam mit Läufern aus aller Welt reiht sich die Herforderin in die lange Schlange der insgesamt 40.000 Teilnehmer, die auf der Messe Berlin Vital am Gleisdreieck bis Sonnabend ihre Startnummer für den Berlin-Marathon am Sonntag abholen.

In den Messehallen auf dem Gelände der Station Berlin an der Luckenwalder Straße in Kreuzberg herrscht babylonisches Sprachgewirr. Japaner, Spanier, Amerikaner – alle drängen zu den Ausgabeschaltern für die Nummern, Chips und Kleiderbeutel. Die 35-jährige Antje Tänzer hält stolz die Nummer 46041 in der Hand. "Jetzt gibt es kein Zurück mehr", sagt sie fröhlich. Es ist ihr sechster Marathon in Berlin, ihre Tochter Lea (14) wird zum dritten Mal den Mini-Marathon mitlaufen. Lea wird am Sonnabend noch vor ihrer Mutter gemeinsam mit 10.000 Schülern starten und das Ziel am Brandenburger Tor durchlaufen.

Zum ersten Mal wird Antje Tänzer in der Läufergruppe starten, die auf ihrem weißen Shirt den Slogan "Jede Oma zählt" tragen. Sie läuft für die Charity HelpAge, die vor allem im südlichen Afrika Großmütter unterstützt, die sich um ihre verwaisten Enkelkinder kümmern, weil die Eltern an Aids gestorben sind. "Ich habe mich immer gefragt, was der Slogan bedeutet, den so viele Läufer tragen", sagt sie. Dann habe sie sich genauer erkundigt und beschlossen, die Spendenaktion se...

Lesen Sie hier weiter!