Längste Trickfilmserie aller Zeiten muss wegen Coronavirus unterbrochen werden

"Sazae-san" läuft seit 1969 im japanischen Sender Fuji Television

Seit mehr als 50 Jahren gehört die Trickfilmserie "Sazae-san" zum festen Programm des japanischen Senders Fuji Television - nun muss die laut Guinness-Buch der Rekorde längste Zeichentrickserie aller Zeiten wegen der Corona-Pandemie unterbrochen werden. Zum Schutz der Sprecher sei die Produktion der Serie vorübergehend ausgesetzt worden, teilte der Sender am Sonntag mit.

Zum ersten Mal seit 1975 werden ab dem 17. Mai keine neuen Episoden ausgestrahlt, sondern Wiederholungen älterer Folgen, wie der Sender erklärte. Einen Ausstrahlungstermin für neue Folgen nannte Fuji Television nicht. Dieser werde sobald wie möglich bekanntgegeben, hieß es.

Seit 1969 läuft "Sazae-san", in der es um die Hausfrau Frau Sazae und ihre Familie geht, jeden Sonntagabend im Fernsehen. Für viele Japaner gehört die Serie zu jedem Wochenende dazu. Nur die Ölkrise in den siebziger Jahren hatte bisher eine Unterbrechung der Produktion neuer Folgen erforderlich gemacht.

Wegen der Corona-Pandemie befindet sich Japan noch bis Ende Mai im Ausnahmezustand. In dem Inselstaat wurden bisher knapp 15.800 Corona-Infektionen registriert, 621 Menschen starben.