Kyriakos Papadpoulos: "Abstieg beim HSV kein Thema mehr"

Er bleibt beim HSV, das Thema Abstiegskampf ist für Papadopoulos aber nicht mehr aktuell. Der Verteidiger hat deutlich größere Ziele in Hamburg.

Kyriakos Papadopoulos hat sich zu einem Verbleib beim Hamburger SV entschieden. Der Grieche will allerdings nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben.

"Mir hat das letzte halbe Jahr in Hamburg sehr gut gefallen", stellte er im Interview mit dem kicker fest. Die Zusammenarbeit mit Markus Gisdol konnte erfolgreich gestaltet werden, der HSV hielt die Klasse und will sich nun weiter nach oben bewegen.

Mit diesem Ziel stimmt auch Papadopoulos überein: "Ich bin überzeugt, dass der Abstiegskampf in Zukunft kein Thema mehr beim HSV ist. Wir haben wirklich gute Einzelspieler - und haben in der Rückrunde bewiesen, dass wir eine richtig gute Mannschaft sind."

Sportlich waren Leverkusen und RB Leipzig letztlich besser platziert. Für Papadopoulos gibt es aber noch andere Faktoren: "Der HSV ist von seiner ganzen Ausstrahlung her ein großer Klub, so ähnlich wie Schalke. Das ist schon ein Unterschied zu Leipzig oder Leverkusen."

Dass er sich bei RB nicht durchsetzen konnte, ist im Nachhinein kein Problem mehr für den Verteidiger. "Es lief dort unglücklich für mich. Der Trainer hatte keinen Grund mehr, etwas zu ändern. Trotzdem ist es besser, dass es so gekommen ist. Sonst wäre ich jetzt nicht beim HSV", sagte er.