Kylie Jenner hat nach der Geburt "drei Wochen lang geweint"

Kylie Jenner hatte mentale Probleme nach der Schwangerschaft. (Bild: Ovidiu Hrubaru/Shutterstock.com)
Kylie Jenner hatte mentale Probleme nach der Schwangerschaft. (Bild: Ovidiu Hrubaru/Shutterstock.com)

Kylie Jenner (25) enthüllt im Trailer für die neue Staffel der Reality-Serie "The Kardashians", dass es ihr nach der Geburt ihres Sohnes im Februar dieses Jahres nicht gut ging. "Ich sollte jetzt wirklich glücklich sein", sagt sie in einem Gespräch mit ihrer Schwester Kendall Jenner (26). Und weiter: "Ich habe gerade dieses neue Baby bekommen, aber ich habe drei Wochen lang nonstop geweint."

Erstes Update sechs Wochen nach der Geburt

Kylie Jenner sprach zum ersten Mal über ihre postpartale Genesung sechs Wochen nach der Geburt ihres Sohnes in ihren Instagram-Storys. Nach einem Bumerang-Selfie auf einem Trainingsgerät, das sie mit "6 Wochen postpartal" kommentiert hatte, wandte sie sich an die "postpartalen Mütter" unter ihre Followerinnen: "Das Postpartum war nicht einfach", schrieb sie. "Diese Erfahrung war für mich persönlich ein bisschen härter als mit meiner Tochter", hieß es darin weiter. Kylie und ihr Freund Travis Scott (31) sind auch Eltern der vierjährigen Tochter Stormi.

"Und ja, ich wollte nicht einfach zum Alltag zurückkehren, ohne das zu sagen." In einer weiteren Story fügte die Multimillionärin hinzu: "Es ist okay, nicht okay zu sein." Was ihr in den schwachen Momenten geholfen hat? Sie habe sich immer wieder daran erinnert, dass ich einen Menschen erschaffen habe, "einen wunderschönen, gesunden Jungen". "Wir müssen aufhören, uns selbst unter Druck zu setzen, schnell 'zurück' zu sein - weder körperlich noch mental", appellierte Kylie Jenner weiter.