Kylian Mbappe: Real Madrid dementiert Übereinkunft über Transfer

Real Madrid reagiert auf Berichte, die bereits eine Übereinkunft mit Kylian Mbappe vermeldet hatten. Auch bei Neymar handelte der Klub ähnlich.

Der spanische Rekordmeister Real Madrid hat Berichte über einen angeblichen Transfer des französischen Youngster Kylian Mbappe zu den Königlichen zurückgewiesen. Meldungen zu einer Übereinkunft zwischen Real und Mbappe seien "völlig falsch", hieß es in einer offiziellen Stellungnahme des Champions-League-Siegers.

Real habe weder dem 19-Jährigen selbst, noch dessen Verein Paris St. Germain ein Angebot über einen Transfer unterbreitet, teilte der Klub weiter mit. Man bedaure, dass derartige Informationen verbreitet worden seien.

Zuvor hatten Medien berichtet, Madrid habe 272 Millionen Euro für Mbappe geboten. Der Stürmer, der bei der WM in Russland für Furore sorgt, war erst im vergangenen Sommer von AS Monaco zu PSG gewechselt. Dabei war zunächst ein Leihgeschäft vereinbart worden, jetzt war die Ablösesumme in Höhe von 180 Millionen Euro fällig.

Neben Mbappe hat sich Real Madrid auch zu Neymar geäußert

Mbappe ist nicht der einzige Name, der in den vergangenen Tagen von den Königlichen dementiert wurde.

So hat Real erst vor kurzem ein kolportiertes Mega-Angebot für Brasiliens Superstar Neymar, der wie Mbappe ebenfalls für PSG aufläuft, ins Reich der Fabel verwiesen.