Kylian Mbappe: PSG-Präsident Nasser Al-Khelaifi hat nach N'Golo Kante gefragt

Kylian Mbappe würde die Vorstellung gefallen, auch bei PSG mit seinem Nationalmannschaftskollegen N'Golo Kante vom FC Chelsea zusammenzuspielen.

Kylian Mbappe hat durchblicken lassen, während der WM mit seinem französischen Teamkollegen N'Golo Kante über einen möglichen Transfer zu Paris Saint-Germain gesprochen zu haben. Der Mittelfeldspieler vom FC Chelsea war in den letzten Wochen vermehrt mit einem Wechsel zu dem französischen Meister in Verbindung gebracht worden.

"Es stimmt, dass der Präsident mir gegenüber nach ihm gefragt hat und ich habe ihm erneut gesagt, dass Kante gut für unsere Mannschaft wäre", sagte Mbappe gegenüber France Football, der jedoch hinzufügte, dabei auch die Interessen des französischen Nationalteams beachtet zu haben: "Ich habe während der WM mit N'Golo gesprochen, aber ohne ihn zu nerven, denn ich weiß, wie das ist, wenn man sich ständig mit Transfers befasst."

Kante fester Bestandteil des FC Chelsea

Kante unter Vertrag zu nehmen, genießt bei PSG in diesem Sommer oberste Priorität. Um den 27-Jährigen jedoch aus London loszueisen, müssten die Verantwortlichen eine hohe Ablösesumme stemmen. Nach Goal-Informationen liegt die Schmerzgrenze der Blues bei 110 Millionen Euro.

Kante ist vertraglich bis 2021 an den FC Chelsea gebunden, daher ist der Verein eigentlich nicht gewillt, den Weltmeister abzugeben. In der abgelaufenen Saison absolvierte der Franzose 48 Partien im Trikot der Blues.