Nach Kuss-Premiere: "Bachelorette" will Übernachtung "ohne Kameras"

John Fasnaugh
·Lesedauer: 6 Min.

Und auf einmal geht's ganz schnell: Nachdem "Bachelorette" Melissa das Publikum lange auf den ersten Kuss warten ließ, öffnete sie im Anschluss auch direkt die Tür zu ihrem Schlafgemach.

Ioannis und Bachelorette Melissa
Ioannis und Bachelorette Melissa

Nach dem Ioannis und Melissa den ganzen Tag zusammen verbracht hatten, folgte eine gemeinsame Nacht - ohne Kameras.

"Küssen gehört dazu, um herauszufinden, ob derjenige der Richtige für mich ist", sagt Melissa, und ja, in der fünften "Bachelorette"-Folge ist es endlich passiert - mehrfach sogar. Damit aber ist längst nicht alles erzählt über diese neueste Episode der Kuppelshow, denn nach dem langersehnten ersten Kuss wurde es noch intimer - und dann ganz bitter: Von zuletzt acht Kandidaten sind nach der fünften Rosenvergabe nur noch vier übrig.

Herausfinden, wer der Richtige ist, das hat natürlich nicht nur mit dem Küssen zu tun, sondern auch mit Fragen wie: Schlägt er vernünftige Namen für mögliche gemeinsame Kinder Namen vor? Es war ein schräges, aber originelles Gruppendate, als Melissa die Jungs zu Beginn der Sendung mit acht Spielzeug-Babys heimsuchte. Da sollten die Herren doch bitte mal zeigen, ob sie neben Sport und Balz auch die Kunst des Wickelns beherrschen. Geschäftsführer Leander ganz geschäfstmännisch: "Ist ja kein schwieriger Prozess." Alte Windel weg, Reinigungstuch, Babypuder, neue Windel dran, fertig - nur Bananenbrot backen ist einfacher.

Bachelorette 2020
Bachelorette 2020

Dieses Mal waren Vater-Qualitäten gefragt: Melissa überraschte die 8 verbliebenen Kandidaten mit Spielzeug-Babys.

"Alles war sehr puderig, aber am Ende hat's jeder geschafft", grinste Melissa hinterher. Mit den Namen, die die Männer ihren Spielzeug-Babys gaben, war sie jedoch nicht durchgehend zufrieden: "Mila" (Danel G.) gefiel ihr sehr gut, "Olaf" (Daniel H.) und "Lasse" (Christian) eher nicht so. Nach dem Wickeln gab es dann noch Nuckelflaschen-Wettsaufen, ein Hüpfspiel und Babyfoto-Raten. Diese Männer sind wirklich "für jeden Spaß zu haben", stellte Melissa erfreut fest.

Die "Bachelorette" (RTL): Ioannis auf der Überholspur

Auf den skurrilen Baby-Spaß folgte ein weitestgehend ereignisloses Einzeldate mit Daniel G. (romantisches Saftpressen im Zitronenhain), ehe es am nächsten Tag dann ernst wurde - so ernst wie noch nie in dieser "Bachelorette"-Staffel. Melissa fuhr im sytlischen Oldtimer-Cabrio vor, die Männer staunten. "Bist du deppert!", begrüßte der Österreicher Daniel H. die Frau (oder das Auto?), Melissa ihrerseits rief Ioannis zum Einzeldate nach vorne. Und was für ein Date das werden sollte!

Abfahrt im Cabrio, griechische Überland-Fahrt mit Ioannis am Steuer, chefig und charmant wie man ihn kennt: Er brauche "keinen Luxus", erklärt er im Luxus-Auto, "ich brauche nur Zeit mit dir." Glüh! Strahl! Da war es um die Melissa schon wieder halb geschehen. Nach gemächlichen Gekurve entlang der Küste landeten die Bachelorette und der Servicetechniker auf einem Aussichtspunkt über dem Meer, wie man ihn schöner nicht malen könnte. Dann bimmelte im Hintergrund auch noch die Kirche zur Messe - da, ein göttliches Zeichen! "Können wir direkt heiraten", scherzte Ioannis. Das sei "vielleicht en bissle zu früh", trat Melissa mit schwäbischer Vernunft auf die Bremse. Aber irgendwie wollte sie wohl doch noch mehr von all dem hören. Nachdem sie schon seit dem Morgen unterwegs gewesen waren, setzte das Paar sein Date mit einem Candlelight-Dinner fort.

Beim Essen erzählte Ioannis mal wieder, dass das alles zu schön sei, um wahr zu sein, und der sonst so coole Grieche ahnte wohl, dass an dem Abend mehr gehen könnte. Heftig transpirierend begab er sich mit Melissa nach dem Dinner hinüber zur Kuschelliege. Da oben die Sterne, da unten die zwei, ganz nah. Melissa lehnte sich an seiner Schulter an, das war schön, dann Händchenhalten, noch schöner, und als es am allerschönsten war, da küssten sie sich, recht ausgiebig sogar. Einmal, dann noch einmal, kurz darauf ein drittes Mal.

Eigentlich sei der Abend nun zu Ende, holte Melissa irgendwann aus, "aber es gäbe die Möglichkeit, dass du heute bei mir in der Suite übernachten kannst, wenn du möchtest ... ohne Kameras." Bei "ohne Kameras" hat der Ioannis dann kurz mal recht doof geschaut, aber "natürlich" wollte er mit.

Der Gentleman genießt und quält: "Ja, wo soll ich anfangen?"

Der nächste Morgen, er war kein Morgen wie die anderen - für niemanden. Die Männer im Haus hatten schon Schlimmes geahnt, nach dem Aufstehen stellten sie dann fest: Ioannis ist immer noch weg! Nach Frühstück im Bett mit Melissa kam er dann irgendwann, vom Triumph getragen, und sofort scharten sich alle seine Konkurrenten um ihn. Fragende, bohrende, insistierende Blicke. Also? "Ja, wo soll ich anfangen?", setzte Ioannis an, um dann die ganze ziemlich lange Geschichte von seinem XXL-Date mit Melissa genüsslich auszuwälzen. Fast die ganze Geschichte. So ein schöner Abend war es, so schön, "bis zum Frühstück einfach sie und ich". Aber was in der Nacht passierte, das "wird für immer ein Geheimnis bleiben". Merke: Der Gentleman genießt und verschweigt die entscheidenden Details, damit es maximal wehtut.

Offizielle Version Melissa: Außer Küssen und Kuscheln war nichts. O-Ton Ioannis: "Wir haben nicht lange geschlafen, es war eine kurze Nacht." Das anständige Mädchen Melissa und der zu allem entschlossene Eroberer Ioannis - wer weiß schon, was da wirklich lief. So oder so, die Ungewissheit trübte die Stimmung in der Gruppe spürbar ("eine angespannte Situation", Daniel M.), und überhaupt war man sich einig: So eine Übernachtung, jetzt, ausgerechnet mit dem Typen, das war ein absolutes "No Go".

Einen kurzen Moment der kollektiven Freude gab es dann doch noch, als plötzlich eine Ziege im Garten stand. "Eine gepflegte Ziege", befand Daniel M. mit Kennerblick, während er dem Tier sanft über den Rücken strich. Auch Moritz war einigermaßen angetan: "Melissa wäre mir lieber gewesen als eine Ziege, aber besser als gar kein Besuch." Doch selbst die schöne Ziege konnte die Sache mit der Übernachtung nicht vergessen machen.

Beim anschließenden Gruppendate (wieder mit Ziegen plus Raki) erzählten Daniel G., Leander und Daniel H. der Reihe nach, wie blöd sie die Situation fänden. Hinterher kullerten dann bei Melissa sogar die Tränen. Der Abend und die Nacht mit Ioannis, das weiß sie natürlich, haben alles verändert, und sie allein kann eben nicht alle diese Männer glücklich machen: "Nicht einfach, weil jeder von denen eine super Frau verdient hätte", schluchzte sie.

Bleiben noch vier: Melissa stellt reichlich Heimflugtickets aus

Auch über der abschließenden Nacht der Rosen, dem sonst so schillernden Höhepunkt einer jeden "Bachelorette"-Folge, hingen dann noch mächtig dunkle Wolken. Alle waren reichlich schick, und doch herrschte eine Stimmung wie auf einer Trauerfeier - hier und da mal ein gequältes Lächeln, ansonsten viel bedrücktes Schweigen. Alle hätten einen "Baumstamm im Ar...", stellte Daniel M. etwas hölzern fest. Und Ioannis? Der wäre am liebsten einfach mit Melissa weggegangen, wie er erklärte, musste sich aber stattdessen von ihr anhören, dass er wohl doch besser mal "einen Gang zurückschalten" müsse - autsch!

Die erste von vier Rosen bekam dann trotzdem Ioannis, gefolgt von Leander, Daniel H. und zuletzt Moritz. Heißt: Christian, Daniel M., Daniel G. und Daniel B. sind Geschichte. Was in dieser ereignisreichen "Bachelorette"-Folge passierte, wird aber ganz sicher noch etwas nachwirken.

Im Video: Ex-Bachelor Andrej Mangold wirft RTL Manipulation vor