Ex-Weltmeister Koch erreicht Finale

·Lesedauer: 1 Min.
Ex-Weltmeister Koch erreicht Finale
Ex-Weltmeister Koch erreicht Finale

Der ehemalige Schwimm-Weltmeister Marco Koch hat bei der Kurzbahn-EM im russischen Kasan nach einer Leistungssteigerung den Endlauf über 200 m Brust erreicht.

Nach Rang 13 im Vorlauf verbesserte sich der 31-Jährige im Halbfinale am Freitag um zwei Sekunden auf 2:04,82 Minuten und schlug als Siebter an.

Dennoch blieb Koch, 2016 Doppel-Weltmeister auf der Kurzbahn, vier Sekunden über seiner Bestzeit.

Bei den Olympischen Spielen im Sommer in Tokio war der Darmstädter, der für Frankfurt startet, mit Medaillenambitionen bereits im Vorlauf ausgeschieden. Seinen größten Erfolg hatte er 2015 mit WM-Gold im 50-m-Becken gefeiert.

Braunschweig muss sich mit achtem Rang begnügen

Vielstarter Ole Braunschweig (Berlin) musste sich im Finale über 100 m Rücken mit dem achten Rang begnügen.

Nur um zwei Hundertstelsekunden verpasste die 18-jährige Zoe Vogelmann (Heidelberg/9.) den Endlauf über 200 m Lagen.

Trotz erneuter persönlicher Bestzeit (1:44,33) scheiterte Lukas Märtens (Magdeburg) als Zehnter über 200 m Freistil.

Köhler und Mensing scheitern im Halbfinale

Auch für Angelina Köhler (Hannover/10.) über 100 m Schmetterling und Ex-Europameisterin Jenny Mensing (Wiesbaden/16.) über 100 m Rücken war im Halbfinale Schluss.

Giulia Goerigk (Karlsruhe/19.) war über 200 m Lagen bereits im Vorlauf am Morgen ausgeschieden, ebenso wie Braunschweig (30.) über 50 m Schmetterling.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.