Kurz vor der Wahl 2021: Endspurt und Panne bei der ARD

·Lesedauer: 1 Min.

In einer Panne bei der ARD ist schon am Freitagabend mitten in einer Unterhaltungssendung eine Hochrechnung eingeblendet worden. Im Internet teilten aufgeschreckte TV-Zuschauer Bilder des Zwischenfalls beim Rate-Programm "Gefragt-gejagt".

Vor der Schließung der Wahllokale am Sonntag sollten in Deutschland keine Hochrechnungen veröffentlicht werden. In den letzten Umfragen wurde ein knappes Rennen zwischen SPD und CDU/CSU vorausgesagt.

Auf Twitter erklärte "Das Erste": "Während der heutigen Ausgabe von @GefragtGejagt war für wenige Sekunden ein Laufband mit fiktiven Hochrechnungszahlen zu sehen. Es war ein Test, der versehentlich on air ging. Wir bitten das zu entschuldigen."

Nach der Kundgebung mit Markus Söder am Nockherberg in München am Freitag wollten Angela Merkel und Kanzlerkandidat Armin Laschet am Samstag in dessen Heimatstadt Aachen auftreten. "Es ist nicht egal, wer regiert", sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel in Bayern.

Baerbock spricht von einer Klimawahl

Der SPD-Kanzlerkandidat tritt in Potsdam im selben Wahlkreis an wie die Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock. 

Das letzte große Meeting der SPD mit Olaf Scholz, den Parteichefs und vielen anderen war am Freitag in Köln. Der Finanzminister erklärte, er sei "sehr gerührt" davon, dass ihn so viele Menschen als Kanzler wollten.

Annalena Baerbock trat gleichzeitig zusammen mit Robert Habeck in Düsseldorf auf, doch die Kanzlerkandidatin der Grünen war am Freitagvormittag auch beim Klimastreik der Aktivistinnen und Aktivisten der Fridays for Future. Baerbock meint, die Wahl am Sonntag sei eine Klimawahl.

VIDEO: Umfrage: Das sagen die Deutschen zu ARD und ZDF

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.