Kurz vor den Wahlen: So reagiert Angela Merkel bei Rede in München auf lautstarke Gegner

Kurz vor den Wahlen: So reagiert Angela Merkel bei Rede in München auf lautstarke Gegner

Im Laufe des Wahlkampfs für die Bundestagswahl 2017 wurde Angela Merkel gleich bei mehreren Wahlkampfauftritten von politischen Gegnern ausgepfiffen. Am Freitag fand kurz vor den Wahlen das große Wahlkampf-Finale der CDU-Chefin zusammen mit der CSU  auf dem Münchner Marienplatz statt. Und auch hier ließ eine Gruppe von Gegnern ihren Unmut über die Politik der Kanzlerin lautstark raus.

Die Rede der 63-Jährigen wurde über den gesamten Verlauf von einem lautstarken Pfeifkonzert und unzähligen "Hau ab"-Rufen begleitet. Angela Merkel ließ sich davon aber nicht aus dem Konzept bringen. Sie stellte die Ziele der Union für die Zeit nach der Bundestagswahl vor, auch wenn sie zeitweise kaum zu hören war.

Und auch für das pfeifende Publikum hatte sie eine Antwort parat: "Horst Seehofer und ich und der Spitzenkandidat Joachim Herrmann sind uns in einer Sache einig: Mit Pfeifen und mit Brüllen wird man die Zukunft Deutschlands mit Sicherheit nicht gestalten."

Am 24. September findet die Bundestagswahl statt. Auch wenn Angela Merkel bei vielen Auftritten mit lautstark protestierenden Gruppen konfrontiert war, kann sie dem Wahltermin einigermaßen zuversichtlich entgegenblicken. Umfragen zufolge liegen CDU und CSU klar vorne.