Kurven bei der Paris Fashion Week: Alexander McQueen setzt auf Plus-Size-Models

Alexander McQueen überraschte auf der Paris Fashion Week. (Bild: Getty Images)

Die Paris Fashion Week hielt so einige Überraschungen parat. Was viele Besucher – abgesehen von den neuesten Modekreationen – besonders erstaunte: In der Show von Alexander McQueen flanierten gleich zwei Plus-Size-Models über den Laufsteg.

Magermodels sind auf den Catwalks dieser Welt keine Seltenheit. In Frankreich jedoch sind sie offiziell seit Jahren verboten. Sarah Burton, die Kreativdirektorin von Alexander McQueen, hielt sich daran auf ganz besondere Weise: Sie schickte mit Eline Lykke und Betsy Teske gleich zwei kurvigere Models auf den Laufsteg.

Zugegeben: Auf den ersten Blick ist schwer zu glauben, dass die beiden Damen in die Kategorie „curvy“ fallen sollen. Doch verglichen mit den meisten anderen Models fällt der Unterschied auf – denn Kurven sind bei vielen Laufsteg-Schönheiten nicht zu entdecken. Eline Lykke postete stolz ein Bild ihrer Performance und schrieb: „Das ist gerade wirklich passiert! Vielen, vielen Dank Alexander McQueen, dass ich in deiner Show auf der Paris Fashion Week laufen durfte. Ich bin so dankbar und glücklich. Und danke, dass du die Möglichkeiten für kurvige Models erweiterst!“

Laut „theFashionSpot.com“ liefen auf den Fashion Weeks 2016 in ganz Europa gerade einmal elf kurvigere Frauen, in New York hingegen waren es 26 Plus-Size-Models.