Kurssturz an den Märkten – so kann man langfristig davon profitieren

·Lesedauer: 3 Min.
Broker schlägt Hände vor rotem Chart über den Kopf Börsencrash schlechte Performance Crash Evergrande
Broker schlägt Hände vor rotem Chart über den Kopf Börsencrash schlechte Performance Crash Evergrande

Die immer düsteren Nachrichten rund um die Pandemie haben am Freitag für einen heftigen Kurssturz an den Märkten gesorgt. Der DAX hat bis zum Handelsschluss 4 % eingebüßt und damit den schlechtesten Tag des Jahres erlebt. Das weckt Erinnerungen an die plötzlichen Panikverkäufe Anfang 2020. Damals hat der DAX innerhalb weniger Wochen mehr als 30 % an Wert verloren.

Dass es diesmal genauso stark bergab geht, ist eher unwahrscheinlich. Denn damals hat sich das Corona-Virus sehr schnell ausgebreitet und es gab noch keine Impfstoffe. Das hat dazu geführt, dass die schlimmsten Horrorszenarien durchgespielt wurden, welche Auswirkungen die Pandemie auf die Wirtschaft haben könnte.

Ein Kurssturz ist die Gelegenheit, Aktien mit Rabatt zu kaufen

Wie wir inzwischen wissen, waren die Auswirkungen zwar deutlich spürbar, aber es kam nicht zur großen Katastrophe, die alle Branchen in Mitleidenschaft gezogen hätte. Aber es hat sich auch gezeigt, dass viele vermeintliche Verlierer der Pandemie letztendlich doch relativ gut durch die Krise gekommen sind. Genauso hat nicht jedes als eindeutiger Gewinner ausgemachte Unternehmen tatsächlich profitiert.

Ein Beispiel, das dazu in den Sinn kommt, ist TeamViewer (WKN: A2YN90). Mit Beginn der Pandemie ist die Aktie stark gestiegen und hatte sich bis zum Sommer im Kurs mehr als verdoppelt. Dann zeichnete sich aber doch ab, dass das Geschäft nicht so stark angekurbelt wurde, wie viele erwartet hatten. Deshalb geht es mit der Aktie seitdem nur noch bergab. Inzwischen kostet eine TeamViewer-Aktie mit 12,43 Euro nur noch halb so viel wie zu Beginn der Pandemie (Stand: 26.11.2021). Der klare Gewinner hat sich also doch als Verlierer entpuppt.

Offenbar ist es doch häufig nicht so einfach, die Gewinner und Verlierer einer Krise auszumachen. Die bessere Strategie ist es daher, nach Unternehmen zu suchen, die langfristig großes Wachstumspotenzial besitzen. Orientiert man sich an den langfristigen Aussichten, statt nur auf kurzfristige Trends zu schauen, kann man einen Crash als Gelegenheit nutzen, um weitere Aktien praktisch mit Rabatt zu kaufen. Früher oder später wird man dann mit hoher Wahrscheinlichkeit auf großen Kursgewinnen sitzen und sich selbst beglückwünschen können, den Kurssturz (oder auch mehrere) clever genutzt zu haben.

Langfristig werden die Märkte steigen

Es ist aber gar nicht notwendig, sich die Arbeit zu machen, vielversprechende Unternehmen zu finden. Der einfachste Weg zum Erfolg an der Börse führt über indexabbildende ETFs (Exchange Traded Funds). Eine Investition in einen ETF, der einen großen Index wie den DAX abbildet, kann über einen Zeitraum von 10 oder 20 Jahren finanzielle Wunder bewirken. Auch in diesem Fall ist ein Kurssturz das Beste, was einem passieren kann. Zumindest, wenn man nicht kurzfristig auf das Geld angewiesen ist. Hat man Geld übrig, um weitere Fondsanteile zu kaufen, bekommt man dieselben Anteile an den selben Unternehmen günstiger als vor dem Kurssturz. Wer freut sich nicht über ein paar Prozent Rabatt?!

Wie man es auch dreht und wendet, ein Kurssturz kann für einen Anleger auf der Suche nach Investitionsmöglichkeiten nur von Vorteil sein.

Der Artikel Kurssturz an den Märkten – so kann man langfristig davon profitieren ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dennis Zeipert besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.