Kursrückgang von 45 %: Jetzt ist ein perfekter Zeitpunkt für den Kauf dieser Dow-Wachstumsaktie

Rollercoaster Turnaround Freizeitpark Walt Disney Aktie
Rollercoaster Turnaround Freizeitpark Walt Disney Aktie

In 3 Sätzen:

  • Die kurzfristigen Aussichten von Disney sind unsicher.

  • Es könnte Jahre dauern, bis Disney wieder zu voller Stärke zurückfindet.

  • Aber das Unternehmen legt jetzt den Grundstein, um in fünf bis zehn Jahren viel größer zu sein.

Der Aktienmarkt hat ein schwieriges halbes Jahr hinter sich: Der Nasdaq Composite ist um rund 22 %, der S&P 500 um 11 % und der Dow Jones Industrial Average um 7 % gefallen. Diese Rückgänge sind jedoch nichts im Vergleich zu dem, was viele Einzelaktien durchgemacht haben. Innerhalb von sechs Monaten hat die Aktie von Walt Disney (WKN: 855686) über 28 % ihres Wertes verloren und liegt rund 47 % unter ihrem Allzeithoch vom März 2021.

In den vergangenen Abschwüngen konnten sich die Anleger auf die Dividenden von Disney verlassen. Das Unternehmen hat jedoch nicht die Absicht gezeigt, die halbjährliche Ausschüttung seit der Kürzung im Jahr 2020 wieder einzuführen. Damit ist Disney neben Boeing und Salesforce eine von nur drei Dow-Aktien, die keine Dividende zahlen.

Trotz der Talfahrt der Disney-Aktie und des Ausbleibens einer Dividende gibt es Grund zu der Annahme, dass es nie einen besseren Zeitpunkt zum Kauf gegeben hat. Hier ist der Grund dafür.

Wechselnde Perspektiven

Kurzfristig kann der Aktienmarkt verrückt sein. Aber im Allgemeinen gibt es triftige Gründe, warum Aktien steigen oder fallen. Um zu verstehen, warum die Disney-Aktie so weit fallen kann, obwohl das Unternehmen heute besser dasteht als noch vor ein oder zwei Jahren, versetz dich am besten in die Lage eines kurzfristigen Händlers. Oder, wie Charlie Munger sagt: „Umkehren, immer umkehren.“

In seinem Buch „The Psychology of Money“ gibt Morgan Housel eine ausgezeichnete Lektion darüber, wie wichtig es ist, zu wissen, worauf man sich einlässt. Der Aktienmarkt ist ein Spiel, in dem mehrere verschiedene Spiele gleichzeitig gespielt werden. Es gibt langfristige Kleinanleger, kurzfristige Händler, Investmentbanken, Hedge-Fonds, börsengehandelte Fonds, Investmentfonds, Family Offices und viele mehr. Der Aktienmarkt kann von Teilnehmern, die unterschiedliche Ziele verfolgen, in verschiedene Richtungen gelenkt werden. Und das ist ein Grund für die Volatilität an den Aktienmärkten.

Ordentlich kurzfristiger Gegenwind 

Disneys kurzfristige Aussichten sind schrecklich. Und das kann man nicht beschönigen. Und: Disney hat mit politischen Spannungen in Florida zu kämpfen.

Netflix (WKN: 552484) meldete in seinem letzten Quartal Abonnentenverluste, was die Frage aufwirft, ob es sich lohnt, in diese Branche zu investieren, da der Wettbewerb immer härter wird. Die langfristige Rentabilität von Disney+ ist ungewiss, auch wenn erwartet wird, dass das Unternehmen bis zum Jahr 2024 die Gewinnzone erreicht.

Disney gibt im Geschäftsjahr 2022 32 Mrd. US-Dollar für Inhalte aus, was sich bei einem wirtschaftlichen Abschwung oder einer Rezession rächen könnte.

Disney hat viel Geld ausgegeben, in der Hoffnung, mehrere Blockbuster-Hits zu landen. Aber die Lockdowns in China haben bereits einen Teil der Streaming-Einnahmen weggenommen. Und die Zahlen könnten niedriger ausfallen als erwartet, wenn sich die allgemeine Wirtschaftslage verschlechtert.

Disneys Freizeitparkgeschäft hängt von den Ermessensausgaben und der Gesundheit der Verbraucher ab. Es ist historisch gesehen anfällig für eine Rezession.

Wenn man das alles zusammenzählt, ist es leicht zu verstehen, warum kurzfristige Anleger sich von Disney-Aktien fernhalten bzw. gegen sie wetten sollten.

Langfristige Denkweise beibehalten

So schlecht die kurzfristigen Aussichten auch sein mögen, langfristig orientierte Anleger haben die Möglichkeit, Disney-Aktien zu einem Preis zu erwerben, der in etwa dem von vor fünf Jahren entspricht. Als Aktie mag Disney aufgrund seiner hohen Ausgaben und der fehlenden Dividende weniger attraktiv erscheinen. Aber als Unternehmen spart Disney durch den Verzicht auf eine Dividende fast 3 Mrd. US-Dollar pro Jahr.

Disney verzeichnete in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2022 einen Betriebsverlust von 1,48 Mrd. US-Dollar in seinem Direct-to-Consumer-Segment (DTC), was zufällig in etwa dem entspricht, was das Unternehmen für seine Dividende ausgegeben hätte. Durch den Verzicht auf eine Dividende kann sich Disney also seine DTC-Verluste leisten.

Langfristig plant Disney, sein DTC-Segment profitabel zu machen. Die Idee ist, dass die Abonnenten von Disney+, ESPN+ und Hulu im Laufe der Zeit Disneys globale Reichweite vergrößern und die Berührungspunkte mit den Verbrauchern erhöhen, was zu einer höheren Interaktion führt. Die Streaming-Dienste könnten zu mehr Kinobesuchen, Parkbesuchen, Kreuzfahrten usw. beitragen.

Die Beurteilung der Leistung eines einzelnen Geschäftsbereichs für sich genommen geht am Gesamtbild vorbei, das Disney zu einem so phänomenalen Unternehmen macht. Im Gegensatz zu Netflix, das Inhalte produziert und lizenziert, in der Hoffnung, dass die Abonnementeinnahmen die Kosten übersteigen, setzt Disney auf generationenübergreifendes Storytelling, indem es mit den Fans auf dem Bildschirm und durch persönliche Erlebnisse interagiert. Dadurch haben die Disney-Franchises eine weitaus längere Lebensdauer und verschiedene Medien, um ihre Fans zu unterhalten. Das Ziel von Disney+ ist also nicht nur die Gewinnerzielung. Vielmehr geht es darum, die Marke Disney zu stärken und die Fans davon zu überzeugen, ihr Erlebnis auf die nächste Stufe zu heben, indem sie ins Kino oder in ein Disney-Resort gehen.

Zurück zum Value

Aus der Sicht eines kurzfristigen Anlegers sieht die Disney-Aktie nicht so toll aus. Aber aus der Sicht eines Anlegers, der sich mehr um das nächste Jahrzehnt als um das nächste Quartal kümmert, ist das Medienunternehmen gut positioniert, um eine neue Einnahmequelle zu erschließen und seine Kassen- und Parkbesucherrekorde mit der Zeit zu brechen. Da die Aktie stark gefallen und in Ungnade gefallen ist, ist jetzt ein ausgezeichneter Zeitpunkt, um Disney-Aktien zu erwerben.

Der Artikel Kursrückgang von 45 %: Jetzt ist ein perfekter Zeitpunkt für den Kauf dieser Dow-Wachstumsaktie ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Netflix, Salesforce und Walt Disney. Daniel Foelber besitzt Aktien von Walt Disney. Dieser Artikel erschien am 11.6.2021 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.