Kurioses Eigentor lässt Regensburg jubeln

SSV Jahn Regensburg schiebt sich in der 2. Bundesliga immer weiter nach vorne.

Im Verfolgerduell gegen Arminia Bielefeld behielten die Oberpfälzer zum Auftakt der Rückrunde mit 3:2 (2:1) die Oberhand und belegen bereits Platz sechs. (DATENCENTER: Die Tabelle)

Durch den Erfolg schob sich der SSV Jahn an den Ostwestfalen in der Tabelle vorbei, beide Teams haben 25 Zähler auf dem Konto.

Regensburg dreht die Partie

Andreas Voglsammer (12.) hatte die Bielefelder vor 7.137 Zuschauern in Führung gebracht, doch die Hausherren ließen sich davon nicht verunsichern. Die Regensburger schafften durch Benedikt Gimber (14.) und Marco Grüttner (25.) die schnelle Wende im Spiel und gingen 2:1 in Führung.

Ein kurioses Eigentor von Bielefelds Florian Hartherz (78.) sorgte dann für das 3:1. Sein Teamkollege Stephan Salger schoss Hartherz beim Klärungsversuch an den Kopf. Von dessen Stirn flog der Ball unter die Latte ins Netz.

Der Bielefelder Anschlusstreffer Konstantin Kerschbaumer (90.+2) kam zu spät.

"Das war ein wichtiger Dreier für uns", sagte Grüttner bei Sky, "dass es momentan so gut läuft bei mir, freut mich sehr, denn ich kann der Mannschaft helfen. Wir spielen nach vorne und zeigen attraktiven Fußball. Mit 25 Punkten stehen wir sehr gut da."


Bielefeld setzt Serie fort

In den letzten sieben Spielen holten die Regensburger fünf Siege sowie ein Unentschieden und verloren nur einmal.  Die Bielefelder erzielten in jedem ihrer bislang zehn Auswärtsspiele der Saison jeweils mindestens ein Tor. (DATENCENTER: Spielplan und Ergebnisse)

Die Mannschaften lieferten sich ein attraktives Spiel, auch die Arminia versteckte sich nicht. Es entwickelte sich eine Partie mit zahlreichen Torszenen auf beiden Seiten.

Der Armenier Sargis Adamjan war an den ersten beiden Jahn-Toren jeweils beteiligt und ein steter Unruheherd für die Abwehr der Gäste. Nach dem frühen Rückstand spielten die Regensburger mit vollem Risiko nach vorne.