Kurioser Warnhinweis für Autofahrer in Kanada: "Lassen Sie nicht zu, dass Elche an Ihrem Auto lecken"

Willy Flemmer
·Freier Autor für Yahoo
·Lesedauer: 2 Min.

Autofahrer in einer kanadischen Stadt werden neuerdings von seltsamen Straßenschildern gewarnt. Sie sollen Elche nicht an ihren Autos lecken lassen. Was steckt hinter dem skurrilen Warnhinweis?

Majestic moose cow (Alces alces) standing in snow in a winter forest in Jasper National Park, Alberta, Canada
Die Elche des Jasper National Parks haben das Streusalz auf den Straßen für sich entdeckt. Das kann gefährlich sein für sie und die Menschen. (Bild: Getty Images)

Eine kanadische Stadt wendet sich aktuell mit einem seltsamen Warnhinweis an die Autofahrer. Sie sollen Elche nicht an ihren Autos lecken lassen. Was skurril klingt, hat einen ernsten Hintergrund. Auf dem Spiel steht das Leben von Tier und Mensch.

"Lassen Sie nicht zu, dass Elche an Ihrem Auto lecken", lautet die Aufforderung, die in der Stadt Jasper im US-Bundesstaat Alberta auf Straßenschildern prangt. Sie warnt vor einer gefährlichen Gewohnheit, die die Tiere aus dem naheliegenden Nationalpark zuletzt entwickelt haben: Sie lecken gerne das Streusalz ab, das an den Autos durch das Befahren der schneebedeckten Straßen haften bleibt.

Vögel füttern im Winter: Was du dazu wissen musst

Die Elche "sind besessen nach Salz, sie brauchen es, um ihren Bedarf an Mineralien zu decken", sagt Steve Young, Sprecher des Jasper Nationalparks, in einem Interview mit dem US-Nachrichtensender CNN. "Normalerweise kriegen sie es aus den Salzflüssen im Nationalpark. Doch jetzt haben sie gelernt, dass sie es auch von den Autos herbekommen können."

Gefährliche Folgen

Dieser Umstand kann gefährliche Folgen für Mensch und Tier haben. Lässt man die Elche gewähren, könnten sie zunehmend die Angst vor Autos verlieren. Das kann unter Umständen zu schweren Unfällen führen, wenn sie sich etwa einem fahrenden Auto nähern wollten. "Elche und Autos sind keine gute Kombination", sagt Young. Er rät daher dringend, Abstand von den Tieren zu halten.

Die Warnung gilt umso mehr angesichts einer weiteren Entwicklung. Der Elchbestand sei im Nationalpark in den vergangenen Jahren gestiegen, meint Young, weil es immer weniger Wölfe gibt, die Jagd auf sie machen. "Das bedeutet", fügt er hinzu, "dass Menschen sich den Elchen gegenüber respektvoll verhalten und ihnen Raum geben sollten."

VIDEO: Hungrige Elche versinken im Schnee