Kurioser Platzverweis: Marcelo sieht nicht gerne Gelb

Beim Spiel zwischen dem SCO Angers und Olympique Lyon sah Marcelo einen kuriosen Platzverweis. Der Verteidiger schlug dem Schiedsrichter die Gelbe Karte aus der Hand.

Schiedsrichter Mikael Lesage sprach den kuriosen Platzverweis aus

Die 50. Minute der Partie zwischen Angers und Lyon wird in Frankreich noch für einige Diskussionen sorgen. Baptiste Santamaria dribbelte auf das Tor von Lyon zu, als Verteidiger Marcelo den Angreifer mit einem Foul stoppte.

Nahe an der eigenen Strafraumgrenze zeigte Referee Mikael Lesage dem 30-Jährigen die Gelbe Karte. Dieser war damit nicht einverstanden, gestikulierte wild und redete auf den Unparteiischen ein. Als er sich wegdrehte, traf er mit seinem Arm die Hand von Lesage und schlug ihm die Karte aus der Hand.


Lyon kündigt Einspruch an

Dieser zögerte nicht lange und zeigte Marcelo die nun Rote Karte. Die TV-Bilder zeigten im Nachhinein, dass der Spieler das nicht beabsichtige, der Platzverweis blieb allerdings wirksam. Einen Videobeweis gibt es in der Ligue 1 nicht.

So musste Marcelo die restlichen 40 Minuten mit zehn Mann überstehen und nahm zwei Gegentore zum Endstand von 3:3 hin. Der Klub rangiert damit auf Rang acht, Angers auf Platz zwölf. Wie es mit Marcelo weitergeht, ist derzeit noch offen. Lyon kündigte einen Einspruch an.