Kurios: Kroos reiste nach 0:6 mit Spaniern ab

SPORT1
·Lesedauer: 2 Min.

Toni Kroos erlebte mit der deutschen Nationalmannschaft in Spanien ein Debakel. Danach reiste er mit den Spaniern zurück nach Madrid.

Soccer Football - UEFA Nations League - Group D - Spain v Germany - Estadio La Cartuja, Seville, Spain - November 17, 2020 Germany's Toni Kroos looks dejected at the end of the match REUTERS/Marcelo Del Pozo
Chancenlos auf dem Platz: Toni Kroos äußerte sich in seinem Podcast über das 0:6 Debakel der Nationalelf gegen Spanien. (Bild: REUTERS/Marcelo Del Pozo)

Mit 0:6 ging Toni Kroos mit der deutschen Nationalmannschaft in Sevilla gegen Spanien unter - sowas hatte auch der 30-Jährige noch nicht erlebt.

Folgen der 0:6-Klatsche? So erging es den DFB-Verlierern

"Wenn ich in meiner Karriere zurückblicke war es zwar nicht die bitterste Niederlage - das war womöglich das Champions-League-Finale 2012 - aber definitiv die deutlichste", räumte Kroos im Podcast Einfach mal Luppen ein, den er gemeinsam mit Bruder Felix Kroos betreibt: "Auf dem Platz habe ich mich bei einer Niederlage auch noch nie so chancenlos gefühlt."

Kroos reiste mit spanischer Nationalmannschaft zurück

Der erfahrene Mittelfeldspieler konnte seine Mannschaft bei dem Debakel nicht führen und ging mit dem DFB-Team unter (SPORT1-Note 6). "War haben es wirklich schlecht gemacht und es wird wichtig sein, sich das anzusehen, was da so falsch gelaufen ist. Vor drei Monaten haben wir fast mit der gleichen Mannschaft gegen Spanien gespielt und ein gutes Spiel gemacht. Das ging 1:1 aus und wir hätten eigentlich gewinnen müssen", meint Kroos.

DFB-Pleite: So ging Goretzka mit dem 0:6-Debakel um

"Es ist jetzt eine lange Zeit kein Länderspiel, was natürlich blöd ist. Ich hoffe aber trotzdem, das wir das als Chance begreifen", versucht Kroos gleichzeitig Optimismus zu versprühen: "Das wird auch wieder besser, das haben wir schon oft bewiesen."

Kurios: Kroos reiste nach der Blamage mit der spanischen Nationalmannschaft zurück in die spanische Hauptstadt Madrid. "Es gab aber keine Sprüche, sie waren auch eher ein wenig überrascht", verriet Kroos, der bei Real Madrid unter Vertrag steht.

Im Video: DFB gibt Bundestrainer Joachim Löw Zeit zur Aufarbeitung des 0:6 gegen Spanien