Kurios! Khachanov verletzt sich bei Wutausbruch

·Lesedauer: 1 Min.
Kurios! Khachanov verletzt sich bei Wutausbruch
Kurios! Khachanov verletzt sich bei Wutausbruch

Gebrauchter Tag für Karen Khachanov!

Der russische Tennis-Star scheiterte bei den French Open (ausgewählte Top-Partien täglich im SPORT1-LIVETICKER) bereits in der zweiten Runde an Kei Nishikori. Zu allem Überfluss verletzte sich der 25-Jährige auch noch bei einem Wutausbruch.

Der neue Tennis-Podcast "Cross Court" ist ab sofort auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App sowie auf den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Google Podcast, Amazon Music, Deezer und Podigee abrufbar

Im entscheidenden fünften Satz schlug Khachanov nach einem Punktverlust voller Frust mit der Faust auf seinen Schläger ein. Dabei zog er sich eine blutenden Wunde am rechten Mittelfinger zu. Khachanov benötigte daraufhin ein Medical Timeout, um sich behandeln zu lassen.

Der an Nummer 25 gesetzte Russe verlor die Partie gegen den Japaner schließlich mit 6:4, 2:6, 6:2, 4:6, 4:6.

Mitfavorit Tsitsipas ohne Satzverlust weiter

Vorjahres-Halbfinalist Stefanos Tsitsipas hielt sich indes in Roland Garros weiter schadlos. Der 22 Jahre alte Grieche schlug in seinem Zweitrundenmatch den Spanier Pedro Martinez sicher mit 6:3, 6:4, 6:3. Tsitsipas, Nummer fünf der Welt, bleibt ohne Satzverlust im Turnier. (Spielplan und Ergebnisse der French Open)

Hinter Sandplatzkönig Rafael Nadal und dem Weltranglistenersten Novak Djokovic zählt Tsitsipas zum erweiterten Favoritenkreis. Im April hat er das Masters von Monte Carlo gewonnen, in der Vorbereitung auf Paris in Lyon noch einen weiteren Titel auf Sand folgen lassen. Nächster Gegner des Athleten aus Athen ist der US-Amerikaner John Isner.

Am Donnerstag sind die beiden Grand-Slam-Rekordchampions Nadal und Roger Federer (20 Titel) sowie deren Verfolger Djokovic (18 Titel) wieder im Einsatz.

-----
Mit Sport-Informations-Dienst (SID)