"Selbstvertrauen fehlt": So lief Kuntz' Debüt als Türkei-Trainer

·Lesedauer: 2 Min.
"Selbstvertrauen fehlt": So lief Kuntz' Debüt als Türkei-Trainer
"Selbstvertrauen fehlt": So lief Kuntz' Debüt als Türkei-Trainer

Remis zum Einstand für Stefan Kuntz in der Türkei, Favoritensieg der Niederlande in Lettland: Die Gruppe G der Qualifikation zur WM 2022 in Katar bleibt weiterhin sehr eng.

Die Türken verpassten einen wichtigen Sieg im wegweisenden Spiel gegen Norwegen und kamen nur zu einem 1:1 (1:0), die Niederländer mühten sich beim krassen Außenseiter Lettland zu einem 1:0 (1:0). (DATEN: Spielplan und Ergebnisse der WM-Qualifikation)

Für den ehemaligen U21-Nationaltrainer verlief bei seinem Debüt mit der türkischen Nationalmannschaft zunächst alles nach Plan.

Gegen Norwegen, das auf seinen verletzten Superstar Erling Haaland verzichten musste, brachte Kerem Aktürkoglu (8.) die Gastgeber bereits früh in Führung. Doch noch vor der Pause traf Kristian Thorstvedt zum 1:1-Ausgleich (41.).

„Es fehlt weiterhin an Selbstvertrauen im Team“, sagte Kuntz nach Abpfiff. Der deutsche Trainer hatte am 19. September seinen Vertrag beim türkischen Verband unterschrieben. Dort trat er die Nachfolge von Senol Günes an.

Niederlande siegt dank Klaassen - Belgien qualifiziert

Die Niederländer wurden indes ihrer Favoritenrolle in Lettland gerecht und verteidigten den ersten Tabellenplatz in Gruppe G erfolgreich, der die direkte Qualifikation für das Turnier im nächsten Jahr bedeuten würde. Der Ex-Bremer Davy Klaassen erzielte den entscheidenden Treffer (19.).

Hinter den Niederländern bleibt Norwegen mit 14 Zählern auf Play-off-Rang zwei, gefolgt von der Türkei (zwölf) und Montenegro (elf). (NEWS: Alles Wichtige zur WM-Qualifikation)

Als erstes Team aus Europa hat sich Belgien am Freitagabend sicher für die WM 2022 qualifiziert - und das von der Couch aus. Durch das 2:2 (1:1) zwischen Tschechien und Wales ist den Belgiern Platz eins in Gruppe E nicht mehr zu nehmen.

Kroatien siegt

Vizeweltmeister Kroatien setzte sich auf Zypern mit 3:0 (1:0) durch. Der ehemalige Bundesligaspieler Ivan Perisic (45.), RB Leipzigs Josko Gvardiol (80.) und Marko Livaja (90.+2) erzielten die Treffer.

Ärgster Verfolger der Kroaten bleibt Russland, das nach dem 1:0 (1:0)-Heimsieg gegen die Slowakei ebenfalls 16 Zähler in Gruppe H auf dem Konto hat. (DATEN: Tabellen der WM-Qualifikation)

In der deutschen Gruppe J hat Nordmazedonien, nächster Gegner der DFB-Elf am Montag, den zweiten Tabellenrang durch ein 4:0 (1:0) bei Außenseiter Liechtenstein erobert. Armenien kam nicht über ein 1:1 (1:0) auf Island hinaus.

Alles zur WM-Qualifikation auf SPORT1.de


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.