Kundgebungen zum Welttag gegen Gewalt an Frauen

Weltweit ist der Tag gegen Gewalt an Frauen begangen worden. In vielen Städten wurden dazu Kundgebungen abgehalten.

In der italienischen Abgeordnetenkammer, der ersten Parlamentskammer, fand eine Sondersitzung nur mit Frauen statt.

Die Gewalt an Frauen müsse bei den Wurzeln angepackt werden, sagte Parlamentspräsidentin Laura Boldrini.

Schon von früh an in der Schule müsse die Gleichstellung der Geschlechter gelehrt werden, dazu die Achtung vor Frauen und vor der Freiheit der Frauen. Frauen müssten „Nein“ sagen können und trotzdem respektiert werden.

Frankreich kündigte an, Frauen besser vor Gewalt zu schützen und die Opfer besser zu betreuen. Gesetze sollen verschärft werden, für Gleichstellung gibt es mehr Geld.

Demonstriert wurde auch zum Beispiel im türkischen Istanbul, trotz dortigen Verbots durch die Polizei. Der Marsch fand auf verkürzter Strecke statt und endete friedlich.