Kugelstoßer Storl siegt beim ISTAF

SID
Diamond League: Storl beim Brüsseler Finale Vierter

Der zweimalige Kugelstoß-Weltmeister David Storl (Leipzig) ist nach den jüngsten Rückschlägen wieder im Aufwind. Nach seinem WM-Debakel und der Trennung von seinem langjährigen Trainer Sven Lang gewann er beim 76. ISTAF der Leichtathleten in Berlin mit einer Weite von 21,11 m. Storl sicherte den Erfolg in einem Starterfeld ohne die internationalen Top-Athleten vor dem Jamaikaner O'Dayne Richards (20,85 m) und Jacko Gill aus Neuseeland (20,64 m).
Storl hatte bei den Weltmeisterschaften in London noch mit Platz zehn herb enttäuscht. Mit für ihn schwachen 20,80 m hatte er es nicht in den Endkampf der besten Acht geschafft. Danach ging es mit ordentlichen Resultaten bei den Werfertagen in Thum und Bad Köstritz sowie beim Diamond-League-Meeting in Birmingham wieder bergauf.
Anfang der vergangenen Woche hatte Storl zudem die Trennung von Lang verkündet. In Berlin betreute ihn der umstrittene Mentalcoach Matthias Große, Lebensgefährte von Eisschnellläuferin Claudia Pechstein, interimsweise. Der letzte Saisonstart folgt für den Weltmeister von 2011 und 2013 am kommenden Donnerstag beim Diamond-League-Finale in Brüssel.