KSC beendet Paderborns Heimserie

Anton Fink und der Karlsruher SC setzen ihre Aufholjagd in der 3. Liga fort

Der Karlsruher SC hat seine Aufholjagd in der 3. Fußball-Liga mit einem Sieg bei Tabellenführer SC Paderborn eindrucksvoll fortgesetzt.

Der Zweitligaabsteiger setzte sich bei den heimstarken Ostwestfalen verdient mit 2:0 (0:0) durch. Paderborn hatte zuvor in acht Heimspielen acht Siege gefeiert.

Fabian Schleusener (49.) und Marcel Mehlem (61.) trafen für den KSC, der unter seinem neuen Trainer Alois Schwartz fünf Siege aus den letzten sechs Spielen verbuchte. Karlsruhes Torhüter Benjamin Uphoff wehrte  zudem einen Foulelfmeter von Massih Wassey (78.) ab.

Mit 28 Punkten kletterte der KSV vorerst auf den siebten Rang, Paderborn (40) bleibt trotz der dritten Niederlage auch nach 17 Spieltagen Erster.

Preußen Münster gelingt Befreiungsschlag

Ein Befreiungsschlag gelang Preußen Münster beim 1:0 (0:0) gegen den Chemnitzer FC. Simon Scherder (49.) traf in dem Kellerduell für die zuvor fünfmal in Folge sieglos gebliebenen Preußen. CFC-Trainer Horst Steffen ging an seiner alten Wirkungsstätte leer aus. Preußen-Verteidiger  Stephane Tritz sah kurz vor Schluss wegen wiederholten Foulspiels noch die Gelb-Rote Karte (89.).

Keinen Sieger gab es beim 1:1 (1:0) zwischen Aufsteiger SV Meppen und der SG Sonnenhof Großaspach. Benjamin Girth (15.) ließ die Hausherren vom fünften Heimsieg in Folge träumen, ehe Michael Vitzthum (75.) der Ausgleich gelang.